medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Magen-Darm-Ulzera

Magen-Darm-Ulzera

10-20 % der Bevölkerung erkrankt im Laufe des Lebens  an Magen-Darm-Ulzera, Männer häufiger als Frauen. Häufig Infektion mit Helicobacter pylori.

Basistherapie, Reduktion der Risikofaktoren:
  • Nikotin hemmt die Ulkus-Abheilung
  • Alkohol
  • Kaffee auf nüchternen Magen
  • Stress
  • Fette, scharfe, sehr kalte oder sehr heiße Speisen
  • Hektische Mahlzeiten
  • Nicht-steroidale Antirheumatika
  • Glucocorticoide
  • Gewichtsnormalisierung bei Reflux.
Medikamentöse Therapie:

Wir empfehlen:
First-line-Therapie gegen Helicobacter pylori
ZacPac
mit den Wirkstoffen Pantoprazol, Amoxicillin und Clarithromycin von Nycomed
Kombinationstherapie zur Eradikation des Helicobacter pylori bei Patienten mit peptischen Ulzera, mit dem Ziel der Verringerung der Häufigkeit eines durch diesen Erreger bedingten Wiederauftretens von Zwölffingerdarmgeschwüren und Magengeschwüren. Einfach und erfolgreich gegen Helicobacter – titelt der Hersteller.
Weitere Informationen für den Arzt: hier

  • Eradikationstherapie: kurative Kombinationstherapie, die Säurehemmung verbessert durch den höheren pH-Wert im Magen die MHK der eingesetzten Antibiotika. Bei blutenden Ulzera kann die Therapie auch intravenös erfolgen. Tripeltherapie über 7 Tage: Omeprazol und Amoxicillin und Clarithromycin oder Omeprazol und Metronidazol und Clarithromycin. Antra® (Omeprazol) oder Nexium® (Esomeprazol)  2 x 40 mg tgl. (bei Blutungen bis zu bis zu 200 mg Dauerinfusion) + Amoxihexal® (Amoxicillin) 2 x 1 g (3 x 1 g i.v.), bei Penicillinallergie Clont® (Metroindazol) 2 x 400 mg (2 x 500 mg i.v.) + Klacid® (Clarithromycin) 2 x 250-500 mg p.o.; Kombination: ZacPac® (Pantoprazol 40 mg und Amoxicillin und Clarithromycin); Quadrupeltherapie über 10 Tage: Omeprazol und Bismutsalz und Tetracyclin und Metroindazol: Antra® 2 x 40 mg tgl. und Angass® S 4 x 300 mg ab 4. Tag und Tetracyclin Heyl® 4 x 500 mg ab 4. Tag und Clont® 1 x 400 mg ab 4. Tag; modifizierte Therapie für Kinder über 2 Wochen: Omeprazol und Amoxicillin und Clarithromycin: Antra® 2 x 1-2 mg/kgKG, maximal 40 mg und Amoxihexal® 2 x 25 mg/kgKG, maximal 2 g und Klacid®2 x 10 mg/kgKG, maximal 1 g.
  • Antazida: symptomatische Therapie durch Abpuffern der  Salzsäure und Schleimhautschutzeffekte, Verhinderung der Aktivierung von  Pepsinogen, Bindung von Gallensäuren  beim duogastralen Reflux. Riopan® (Magaldrat) 3-4 x 800 mg, Maaloxan® (Algeldrat) 3-4 x 600 mg AIOH, Talcid® (Hydrotalcit) 3-4 x 1.000 mg, Gelusil® (Al-Mg-Silcathydrat) 3.4 x 500-1.000 mg, Gaviscon® (Al-Hydroxid + Alginsäure) 3-4 x 200 mg AIOH + 700 mg Alginsäure.
  • H2-Antihistaminika: Blockade der Histamin-H2-Rezptoren der Belegzellen des Magens, damit Hemmung der Magensäuresekretion. Zantic®, Sostril® (Ranitidin) 1 x 300 mg, bei Nichtansprechen 2 x 300 mg weitere 2-3 Wochen, Rezidivprophylaxe: 1 x 150 mg 2 Jahre, Pepdul® (Famotidin) 1-2 x 40 mg, Rezidivprophylaxe: 1 x 20 mg.
  • Protonenpumpenhemmer: Hemmung der basalen und stimulierten Säuresekretion. Antra® (Omeprazol) 1 x 20-40 mg, Rezidivprophylaxe: 1 x 10 mg oder 1 x 20 mg 3 x pro Woche über 2 Jahre, postoperativ initial 80 mg i.v., dann 2 x 40 mg, Nexium® (Esomeprazol) 1 x 40 mg, Agopton® (Lansoprazol) 1 x 30-60 mg.
  • Bismutsalze: Hemmung der Pepsinaktivität, Steigerung der Sekretion von Schleim und Bicarbonat im Magen, Bindung von Gallensäuren, antibiotische Aktivität gegen Helico bacter pylori. Angass® S (Bismutnitrat) 3 x 180 mg, maximal 4-6 Wochen.
  • Anticholinergika: selektiver Acetylcholinrezeptorantagonist am Muscarinrezeptor der Magenschleimhaut, Hemmung der basalen und stimulierten Salzsäuresekretion. Gastrozepin® (Pirenzepin) 1-2 x 50 mg.
  • Sucralfat: schwer lösliches Salz aus Saccharosesulfat und Aluminiumhydroxid mit gelartiger Konsistenz im sauren und leicht basischen Milieu, bildet eine protektiven Oberflächenbelag auf der Mukosa durch Bindung an Proteine. Ulcogant® (Sucralfat) 4 x 1g.
  • Misoprostol: synthetisches Prostaglandin-E-Analogon, dosisabhängige Hemmung der Magensäuresekretion und direkte zytoprotektive Wirkung auf die Magenschleimhaut. Cytotec® (Misoprostol) 2-4 x 200 mg p.o.
  • Prokinetika: Motilitätsförderung durch cholinerge und antidopaminerge Wirkung mit Steigerung der Peristaltik und Tonuserhöhung im Magen und Erschlaffung des Pylorussphincters. Antiemese durch direkte zentrale Effekte am Brechzentrum (nur Metoclopramid). Gastrosil® (Metoclopramid) 3 x 10 mg, Motilium® (Domperidon) 3 x 10-40 mg.
  • Unterstützung in der Selbstmedikation: Phytotherapeutika, Verhaltensmaßnahmen. Iberogast®
Drucken Drucken | PDF PDF