medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Mykosen der Haut

Mykosen der Haut

Tinea, Pityriasis versicolor, Candidosis.

Medikamentöse Therapie der Tinea:

Wir empfehlen:
First-line-Therapie
Decoderm tri,
verschreibungspflichtige Creme von Almirall Hermal
Zur Initialtherapie von oberflächlichen entzündlichen Dermatomykosen, hervorgerufen durch Dermatophyten und Hefepilze sowie von Ekzemen, die durch Pilze und/oder grampositive, gegenüber Miconazol empflindliche Bakterien infiziert sind. Decoderm tri wirkt antientzündlich, antimykotisch und antibakteriell.  
Sehr preisgünstige Therapie.
Mehr Informationen für den Arzt: hier

  • Azol-Antimykotika: fungistatische Wirkung durch Hemmung der Biosynthese von Ergosterol, einem essentiellen Bestandteil der Zellmembran von Pilzen. Canesten® ( Clotrimazol) 2-3 x tgl.  bis 4 Wochen; Mycospor® (Bifonazol) 1 x tgl. für 2-4 Wochen; Epi-Pevaryl® (Econazol) 2-3 x tgl. für 2-5 Wochen; Lomexin® (Fenticonazol) 1-2 x tgl. für 2-4 Wochen; Myfungat® (Oxiconazol) 2 x tgl. für mindestens 3 Wochen; Mykosert® (Sertaconazol) 2 x tgl. für 4 Wochen; Mykontral® (Tioconazol) 2 x tgl. für 2-4 Wochen; Mycotar® (Miconazol) 1-3 x tgl.  für 2-5 Wochen. Batrafen®
  • Kombipräparate: Decoderm® Tri Creme 2 x tgl. für 1 Woche.
  • Systemische Therapie: bei Versagen der Lokaltherapie. Nizoral® Tabletten (Ketoconazol) 200 mg tgl. für 8 Wochen; Sempera® (Itraconazol) 100 mg tgl. für 2-4 Wochen; Diflucan® Derm (Fluconazol) 50 mg tgl. für 2-5 Wochen.
  • Squalenepoxidasehemmer: Lamisil® (Terbinafin) 1 x tgl. für 1-2 Wochen, Lamisil once®, Einmalanwendung,  Exoderil® (Naftifin) 1 x tgl. für 2-4 Wochen.
  • Systemische Therapie: bei Versagen der Lokaltherapie. Lamisil® (Terbinafin) 250 mg tgl. für 4 Wochen.
  • Morpholin-Derivate: Hemmung der Ergosterolsynthese. Loceryl® Creme (Amorolfin) 1 x tgl. für 4 Wochen.
Medikamentöse Therapie der Onychomykose:

Wir empfehlen: 
First-Line-Therapie
Loceryl Nagellack, 5 %-iger wirkstoffhaltiger Nagellack von Galderma Laboratorium
Zur Behandlung von Nagelmykosen, verursacht durch Metaphyten und Hefen, insbesondere mit distalem Befall. Mit Wirkstoffdepot und Langzeittiefenwirkung. Nur 1 x pro Woche auf die befallenen Finger- und Fußnägel aufzutragen.
Mehr Informationen für den Arzt: hier

  • Morpholin-Derivate: Hemmung der Ergosterolsynthese. Loceryl® Nagellack  (Amorolfin) 1-2 x tgl. für 4-6 Monate.
  • Pyridon-Derivate: fungizide Wirkung durch vermehrte Bildung aktiver Sauerstoffspezies. Nagel-Batrafen® (Ciclopirox) 3 x wöchentlich für 1 Monat, anschließend 2 x wöchentlich für 5-6 Monate.
  • Azol-Antimykotika: fungistatische Wirkung durch Hemmung der Biosynthese von Ergosterol. Sempera 7® (Itraconazol) Intervalltherapie 2 x 400 mg für 7 Tage, danach 3 Wochen Pause, Therapie 2 x wiederholen; Sempera® 2 x 100 mg tgl.  für 3 Monate.
  • Squalencepoxidasehemmer: Lamisil® (Terbinafin) 250 mg tgl. für 3 Monate.
 
Medikamentöse Therapie der Pityriasis versicolor:
  • Azol-Antimykotika: Epi-Pevaryl® (Ketoconazol) bei Rezidivneigung systemische Anwendung; Nizoral® (Ketoconazol) 1 x 400 mg; Sempera® (Itraconazol) 200 mg tgl. für 5 Tage.
Medikamentöse Therapie der Candidosis:
  • Polyen-Antimykotika: fungizide Wirkung durch hydrophobe Wechselwirkungen mit  Sterolen der Pilzzellmembran. Adiclair®, Biofanal® (Nystatin)
  • Azol-Antimykotika: Hemmung der Biosynthese von Ergosterol. Daktar® Mundgel, Fungur® M Vaginalcreme (Miconazol): Canesten-Gyn® (Clotrimazol); Gyno-Pevaryl® (Econazol); Fenozilan® Vaginalovulum (Ketoconazol) 1 x 600 mg; Siros® (Itraconazol) 2 x 200 mg; Fungata® (Fluconazol) 1 x 150 mg.
Oberflächliche entzündliche Dermatomykosen: Vobaderm®

    

Drucken Drucken | PDF PDF