medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Pneumonie

Pneumonie

Man spricht dann von Pneumonie, Lungenentzündung, wenn das Gewebe in der Lunge angegriffen wird, durch verschiedene Erreger wie Bakterien, Viren oder Pilze, selten auch toxisch durch Inhalation giftiger Stoffe oder immunologisch, und es zu einer akute oder chronische Entzündung des Lungengewebes kommt. Die Hälfte aller Lungenentzündungen ist auf eine bestimmte Bakterienart (Streptococcus pneumoniae = Pneumokokken) beschränkt.
Nach der Statistik der Weltgesundheitsorganisation ist die Lungenentzündung die weltweit häufigste zum Tode führende Infektionskrankheit.

Infektionsprophylaxe:
  • Influenza-Spaltimpfstoff: Grippeschutzimpfung. Influsplit®, Influvac® 1 x pro Jahr 0,5 ml i.m. Optaflu® (Zellkultur-Grippeimpfstoff)
  • Pneumokokken-Impfstoff: Pneumovax® 23 1 x 0,5 ml i.m., Prevenar® für Säuglinge und Kleinkinder 3 x 1 Impfung bzw. 2 x 1 Impfung je nach Alter des Kindes.
Basistherapie:
  • Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten
  • Inhalation mit Kochsalz
  • Bettruhe
  • Klopfmassagen
  • Thromboseprophylaxe
  • Wadenwickel
  • Sauerstoffzufuhr, wenn nötig.
Medikamentöse Therapie:
 
Mittel der 1. Wahl 
Zyvoxid 600 mg Filmtabletten und als Granulat zur Herstellung einer Suspension resp. als Infusionslösung mit dem Wirkstoff Linezolid von Pfizer.
Zur Behandlung vonMRSA-Infektionen bei nosokomialen Pneumonien und bei ambulant erworbenen Pneumonien sowie bei schweren Haut- und Weichteilinfektionen. Der Hersteller empfiehlt, frühzeitig adäquat mit Zyvoxid zu agieren. Als First Line statt letzte Chance!
Weitere Informationen für den Arzt: hier
  • Antipyretika/Analgetika: zur Fiebersenkung, Schmerzstillung. Novalgin® (Metamizol) 4 x 500-1.000 mg.
  • Expectorantien: Fluimucil® (Acetylcystein) 3 x 200 mg oder 1 x 600 mg; Mucosolvan® (Ambroxol) 3 x 30 mg oder 1 x 75 mg als Retardform; Bronchicum® mono Codein, Codipront® mono (Codein) maximal 210 mg tgl., Paracodin® (Dihydrocodein) 1-3 x tgl. 10-40 mg;Sedotussin® Hustenstiller (Pentoxyverin) 3-4 x 50 mg.
  • Isotonische Kochsalzlösung: Nasentropfen, Nasensprays befeuchten die Nasenschleimhaut und reinigen das Flimmerepithel der Nase. Olynth® salin (isotonische Kochsalzlösung) mehrmals 1-2 Sprühstöße pro Nasenloch, Pariboy® (Natriumchloridlösung 0,9 %ig zur Kaltluftinhalation mit Inhalator), Rhinomer® , Rhinospray® Atlantik (isotonische Meerwasserlösung).
  • b2-Sympathomimetika, inhalativ: Bronchospasmolyse. Berotec® N 100 Dosieraerosol (Fenoterol) 1-2 Hübe bzw. individuell, Bronchospasmin® (Reproterol) Dauerbehandlung 3-4 x 1-2 Sprühstöße tgl., Mindestabstand 3 Stunden, akut 1 Sprühstoß, falls keine Besserung, nach 5 Minuten noch 1 Sprühstoß.
  • Antibiotika: bei einer Pneumonie ist in der Regel die Unterscheidung zwischen bakterieller und viraler Form sehr schwierig, daher ist fast immer eine Antibiotikatherapie angezeigt. Penicilline: Amoxicillin ratiopharm® (Amoxicillin) 3 x 750-1.500 mg, Augmentan® (Amoxicillin plus Clavulansäure) 3 x 500-1.000 mg; Cephalosporine: Elobact® (Cefuroxim) 2 x 250-500 mg, Orelox® (Cefpodoxim) 2 x 200 mg; Tavanic® (Levofloxacin) 1 x 500 mg; Makrolide: Erythromycin Heumann®(Erythromycin) 3-4 x 500 mg, Rulid®, Roxigrün® (Roxithromycin)1 x 300 mg, Zithromax® (Acithromycin) 1 x 500 mg über 3 Tage; Tetracycline: Supracyllin® (Doxycyclin) einmalig 200 mg, dann 1 x 100 mg. Zyvoxid® zur Therapie der MRSA-Infektionen bei nosokonialen Pneumonien sowie schweren Haut- und Weichteilinfektionen.
Unterstützung in der Selbstmedikation:
  • Tees zur Verflüssigung des Schleims
  • Lutschen von Pastillen zur Linderung des Hustenreizes: Emser® Pastillen, Ipalat® Pastillen, Isla Moos®
  • Sekretförderung durch  die Inhaltsstoffe von Thymian, Fenchel, Anis
  • Inhalationen mit Salzlösungen
  • Brustwickel
  • Einreibungen mit ätherischen Ölen
  • Multivitamine
Drucken Drucken | PDF PDF