medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Psoriasis

Psoriasis

Es handelt sich um eine chronisch rezidivierende, oft schubförmig auftretende, entzündliche Hauterkrankung mit Verhornungsstörungen.
Klinische Verlaufsform der Psoriasis:
  • Psoriasis vulgaris
  • Psoriasis erythrodermatica
  • Psoriasis pustulosa
  • Psoriasis arthropathica
  • Arzneimittelinduzierte Psoriasis
Basistherapie:
  • Hautpflege: häufig verwendete Salbengrundlagen: Unguentum emulsificans, Unguentum leniens, Eucerinum anhydricum/cum aqua.
    Ölbäder: Linola®-Fett-N-Ölbad, Balmandol®, Oleobal®, Balneum Hermal®. Harnstoff zur Rehydrierung der Hornschicht: Basodenax® , Nubral®, Linola® Urea (Ungt. emulsificans          aquosum mit 5 % Urea) mehrmals tgl.
  • Vermeidung der Auslöser: Verzicht auf übermäßigen Alkoholkonsum, Ausschalten von hautirritativen Einsflüssen, Vermeidung einer Gewichtszunahme, Vermeidung möglicher auslösender Medikamente.
  • Psychosoziale Betreuung: Patientenschulung, Entspannungsmethoden, Selbsthilfegruppen.
Medikamentöse Therapie:

Wir empfehlen:
First-line-Therapie
Fumaderm initial/Fumaderm magensaftresistente Tabletten von Biogen Idec/Allmirall Hermal.
Zur Behandlung von schweren Formen der Psoriasis vulgaris, sofern eine alleinige äußerliche Therapie nicht ausreichend ist.
Fumaderm initial als verträglichkeitsverbessernde Einleitung der Fumaderm-Therapie.
Weitere Informationen für den Arzt: hier

Wir empfehlen: 
First-line-Therapie bei Psoriasis-Arthritis und Plaque-Psoriasis
Enbrel 25 mg Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung von Wyeth Pharma.
Zur Behandlung der Plaque-Psoriasis und der Psoriasis-Arthritis. Die einzige TNF-a-Rezeptor-Therapie aus vollständig humanen Sequenzen. Gilt als Stark bei Haut und Gelenken und als stark bleibend ohne neutralisierende Antikörper - damit anhaltend und wiederholbar wirksam. Basierend auf 16 Jahren klinischer Erfahrung.
Weitere Informationen für den Arzt: hier

  • Salicylsäure: in den eingesetzten Konzentrationen keratolytisch. Lygal® 3 %, Psorimed® 10 % (Salicylsäure) maximal 1 x tgl.
  • Daivobet® initiale Behandlung  einer chronisch-stationären Psoriasis
  • Dithranol: lokale antiproliferative Wirkung durch das durch Lichteinfluss entstehende Anthralin-Radikal. Micanol® (Dithranol 1-3 %), Psoralon®MT 0,5-3 % (Dithranol mit 2 % Salicylsäure), Psoradexan® 0,5-2 % (Dithranol mit Harnstoff) Jeweils 2 x tgl. , bei Minutentherapie 1 x tgl.
  • Teerpräparate: antipruriginös, antiinflammatorisch, antiproliferativ. Berniter® Kopfhaut Gel (Steinkohlenteerextrakt)  2 x pro Woche.
  • Bituminosulfonate: wasserlösliche, schwefelreiche Salze aus Schieferöl mit entzündungshemmender und juckreizstillender Wirkung. Ichthoderm® Creme (Natriumbituminosulfonat) mehrmals wöchentlich.
  • Vitamin-D3-Derivate: hemmen die Hautproliferation und fördern die Differenzierung, führen zu einer Zunahme der Expression von Steroidrezeptoren und zur Reduktion von Exsudat. Psorcutan® Salbe, Creme, Lösung (Calcipotriol) maximal 30 % der Körperoberfläche, maximal 15 g Salbe pro Tag, 1-2 x tgl., Curatoderm® Salbe (Tacalcitol) maximal 10 % der Körperoberfläche, maximal 5 g Salbe pro Tag, 1 x tgl.
  • Retinoide: stark keratolytisch und allgemein antiproliferativ extern. Intern sebosuppressiv, keratolytisch, antibiotisch und antientzündlich. Zorac®Gel (Tazaroten 0,05-1 %) 1 x tgl., Roaccutan® (Isotretinoin) einschleichend beginnend 10 mg tgl. bis auf 30-40 mg tgl., Dosisreduktion nach 2-3 Monaten auf 0,05-1 mg/kgKG tgl., Neotigason® (Acitretin) einschleichend beginnend bei 10 mg über 2 Wochen, maximal bis zu 3 x 25 mg.
  • Glucocorticoide: antiinflammatorische Wirkung durch Hemmung der Bildung von Entzündungsmediatoren und der Sekretionshemmung lysosomaler Enzyme. Ebenol® 1 % (Hydrocortisonacetat 1 %), Kaban® (Clorotolon-21-pivalat,-hexanoat), Ecural® (Mometasonfuroat), Diprosone® (Betamethasondipropionat) jeweils 1 x tgl.; Delphicort® 2, 4 oder 8 mg (Triamcinolon) 20-40 mg in fallender Dosierung. Laticort®
  • Phototherapie: SUP (selektive ultraviolette Phototherapie), PUVA (Photochemotherapie); Meladinine® Lösungskonzentrat (8-Methoxypsoralen 0,3 %) 3-4 x pro Woche.
  • Methotrexat: antiproliferatives Immunsuppressivum und Verminderung der Cytokinsynthese, Reduktion der Lymphozytenproliferation. Lantarel® (Methotrexat) 1-5 mg pro Woche p.o., initial 1 x 15-25 mg pro Woche.
  • TNF-a-Antagonisten: rekombinante humane monoklonale Antikörper  gegen TNF-a. Enbrel® (Entanercept) 2 x 25 mg s.c. pro Woche, bei Plaque-Psoriasis bis zu 2 x 50 mg bis zu 12 Wochen, Remicade® (Infliximab) 5 mg/kgKG über 2 Stunden infundieren, wiederholen nach 1 und 5 Wochen, Erhaltung alle 8 Wochen; Humira® (Adalimumab) 40 mg s.c. alle 2 Wochen.
  • Ciclosporin A: wirkt antiphlogistisch durch Hemmung des Transkriptasefaktors NF-AT und somit der Interleukin-2-Synthese, außerdem Verringerung anderer Interleukine und Interferon-g. Sandimmun® (Ciclosporin A) 2,5-5 mg/kgKG tgl. i.v. in 2 Dosen. Immunosporin® bei schwerer Psoriasis und endogener Uveitis, atopischer Dermatitis, aktiver rheumatoider Arthritis.
  • Fumarsäureester: wahrscheinlich Immunmodulation durch Reduktion der CD4-Lymphozyten und der Interleukin-2-Synthese. Fumaderm® initial (Fumarsäureester) 1 x 30 mg initial, maximal 3 x 120 mg.
  • Alefacept: Immunmodulator. Amevives® (Alefacept) 1 x wöchentlich 7,5-15 mg i.v. oder i.m. über 12 Wochen.
  • Raptiva® bei mittelschwerer und schwerer Psoriasis vulgaris vom Plaques-Typ, bei denen andere systemische Therapien  nicht angesprochen haben, kontraindiziert sind oder nicht vertragen werden.
  • Enbrel® bei Psoriasis-Arthritis und Plaques-Psoriasis
  • Clobex Shampoo: bei mittelschwerer Kopfhaut-Psoriasis bei Erwachsenen
  • Unterstützung in der Selbstmedikation: Urlaub in sonnenreichen Gegenden, Solebäder, zusätzliche Einnahme sogenannter essentieller Phospholipide Essentiale® forte N 3 x 300-600 mg; lokale Phytotherapie; Einnahme on Omega-3-Fettsäuren ca. 1 g tgl.
Drucken Drucken | PDF PDF