medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Anämie

Anämie

Unter Anämie versteht man einen Mangel an Hämoglobin, Erythrozyten, bzw. eine Verminderung des Hämatokrits. Bei der Beurteilung des Schweregrades der Krankheit wird sich der Arzt vor allem am Hämoglobinwert orientieren. Es handelt sich um ein erworbenes, angeborenes oder durch Erkrankung beziehungsweise Verletzung bedingtes Missverhältnis zwischen der für die Deckung des Sauerstoffbedarfs der peripheren Gewebe notwendigen Konzentration an Hämoglobin und der Bedarfsdeckung.

 
Ursachen:
  • Eisenmangel
  • Megaloblastäre Anämie
  • Hämolytische Anämie
  • Renale Anämie und Tumoranämie bei niedrigem Eropoetinspiegel
  • Aplastische Anämie
Medikamentöse Therapie:

Eisenmangelanämie:

Wir empfehlen:

Mittel der 1. Wahl
Tardyferon Depot-Eisen (II)-sulfat Retardtbl. von Pierre Fabre Pharma. Zur Therapie von Eisenmangelzuständen. Bei gesicherter Eisenmangelanämie sind die Retardtabletten erstattungsfähig.

Alternative Theapie:

  • Eryfer®, Ferrosanol Duodenal®, Lösferon® (Eisen-II-Glycinsulfat Komplex) 1-2 x 100 mg tgl. p.o.;
  • Tardyferon®,  Ferrlecit® (Eisen-III-Natrium-Glukonat-Komplex) 1 x 40- 62,5 mg tgl. langsam i.v.

Megaloblastäre Anämie:

  • B 12-Ankermann®, Cytobion® (Cyanocobalamin) 1.000 mg i.m. 6 x in 2-3 Wochen, dann  1.000 mg i.m. alle 3 Monate, evtl. lebenslang;
  • Folarell®, Folsan® (Folsäure) 5 mg tgl. p.o.

Hämolytische Anämie:

  • Beta-Thalassämia major zur Therapie der Eisenüberladung: Desferal® (Desferoxamin) 1-4 g tgl. i.v. über 8-12 Stunden oder s.c.;
  • Autoimmunhämolytische inkomplette Wärmeautoantikörper vom Typ IgG10 : Decortin H®, Solu-Decortin® (Prednisolon) 1-2 mg/kg tgl. i.v. oder p.o.;
  • Imurek®, Zytrim® (Azathioprin) 1 mg/kg tgl.;
  • Endoxan® (Cyclophosphamid) 60 mg/m2 tgl. p.o.;
  • Komplette Kälteagglutinine vom Typ IgM: Endoxan® (Cyclophosphamid) 60 mg/m2 tgl. p.o.,  Leukeran® (Chlorambucil)0,4 mg/ kg p.o. tgl.

Renale Anämie und Tumoranämie bei niedrigem Erythropoetinspiegel:

Wir empfehlen:

Mittel der 1. Wahl
Retacrit, Wirkstoff: Epoetin, als Injektionslösung in Fertigspritze, von Hospira. Zur Anregung der Bildung von roten Blutkörperchen im Knochenmark. Symptomatische Anämie aufgrund chronischer Nierenerkrankung bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern unter Hämodialyse und bei Erwachsenen unter Peritonealdialyse. Wirkstärken von 1000 bis 40 000 I.E. 
Weitere Informationen für den Arzt: hier

Alternative Therapie

  • Erypo® ( Erythropoetin) 80-120 U/kg/Woche s.c. 3 x pro Woche nach Hb und Hk-Wert,
  • Aranesp® (Darbepoetin) 0,45 mg/kg s.c. 1 x wöchentlich, dann nach Hb und Hk-Wert.
  • Dynepo® bei chronischer Niereninsuffizienz,
  • Binocrit® bei chronischer Niereninsuffizienz,
  • NeoRecormon® bei chronischen Nierenerkrankungen.

Aplastische Anämie:

  • Lymphoglobulin Merieux® (Antilymphozytenglobulin) 0,75 ml/ kg tgl. über 8-12 Stunden 1.5 Tage,
  • Decortin® (Prednison) 1 mg/kg i.v. vor ATG 1-5 Tag, p.o. 6-14 Tag, dann ausschleichen,
  • Sandimmun® (Ciclosporin) 5 mg/ kg tgl.,
  • Neupogen® (Filgastrim) 5mg/kg tgl. s.c.

Drucken Drucken | PDF PDF