medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Rhinitis

Rhinitis

Die Rhinitis zählt zu den Erkältungskrankheiten, die durch über 200 verschiedene Virustypen ausgelöst werden kann. Es gibt bis heute kein Mittel, das "die" Erkältung in ihrer Ursache bekämpft. Häufige Erreger eines grippalen Infekts sind zum Beispiel Rhino-, Corona-, Adeno- und Respiratory-Syncytial-Viren, aber auch die Influenza-Viren (Grippeviren). Wird wegen der untypischen Beschwerden von einer "Erkältung" gesprochen, so kann dies also sehr wohl eine – wenngleich milde verlaufende – Grippe-Infektion sein. Da die "echte Grippe" (Influenza) lebensbedrohend sein kann, ist es wichtig, im Frühstadium, wenn eine Therapie optimal wirkt, zwischen einer Erkältung und einer Grippe zu unterscheiden. Die Therapie wird vorrangig zur Erleichterung der Beschwerden durchgeführt. Antibiotika wird der Arzt nur dann verabreichen, wenn es zu bakteriellen Zweitinfektionen (Superinfektionen) gekommen ist, weil derartige Medikamente ansonsten keinen oder nur einen geringen Nutzen aufweisen. Eine Rhinitis kann auch durch Allergien ausgelöst werden.

Medikamentöse Therapie:


Wir empfehlen:
First-line-Therapie bei der allergischen Rhinitis

Nasonex Nasenspray, Suspension, von Essex Pharma.
Zur symptomatischen Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren bei einer saisonalen oder perennialen Rhinitis, wenn Corticoide angezeigt sind.
Weitere Informationen für den Arzt: hier


  • Akut viral: Otriven® 0,05 %, 1 % (Xylometazolinhydrochlorid) 3 x 1-2 Sprühstöße, maximal 10 pro Tag
  • Bakteriell (primär oder sekundär): Otriven®, Amoxibeta®, Amoxypen®, Amoxihexal®, AmoxiMerck®, Infectomox®, Jutamox® (Amoxicillin) 0,5-1 g p.o. 3 x tgl., Kinder 50-100 mg/kg in drei Tagesdosen; Abiclav®, Amoclav®, Amoxiclav®, Amoxidura®, Augmentan® Amoxixilin + Clavulansäure) 875/125 mg p.o. 2 x tgl., 1,2-2,2 g tgl.i.v., Kinder nach Beipackzettel p.o., 3 x 20-32 mg/kg i.v.; Ceclorbe®, Cef-Diolan®, Infectocef®, Panoral® (Cefaclor) 0,5 g p.o. 3 x tgl., Kinder 30-50 mg/kg in 3 ED pro Tag; Cefurax®, Elobact® (Cefuroxim) 0,5 g p.o. 2 x tgl., Kinder 125-250 mg/kg p.o. 2 x tgl.
  • Allergische Rhinitis: leicht: Otriven®, Irtan Nasenspray® (Nedocromil), Vidril Nasenspray®(Cromoglycinsäure) bis zu 4 x tgl. ein Sprühstoß pro Nasenloch, Allergodil Nasenspray®, Vividrin akut Nasenspray® (Azelastin),Livocab Nasenspray® (Levocabastin) 2 x tgl. 2 Sprühstöße pro Nasenloch;  Pulmicort®, Topinasal Nasenspray® (Budesonid) 2 x tgl. 1 Sprühstoß pro Nasenloch, Flutide NASAL® (Fluticason) 1 x tgl. 2 Sprühstöße pro Nasenloch, Nasonex Nasenspray® (Mometason) 1 x tgl. 2 Sprühstöße pro Nasenloch, Nasacort Nasenspray® (Triamcinolon) 1 x tgl. 1 Sprühstoß pro Nasenloch; mittelgradig-schwer: Reactine®, Zyrtec® (Cetirizin) 10 mg p.o. 1 x abends, Telfast® (Fexofenadin) 120-180 mg p.o. abends, Lisino®, Lorano®, Loratadura® (Loratadin) 10 mg p.o. 1 x abends, Aerius® (Desloratadin) 5 mg p.o. 1 x abends, Singulair® (Montelukast) 10 mg p.o. 1 x abends;
    schwer: Decortin H®, Dermosolon®, Predni H® (Prednisolon) initial 20-100 mg tgl., stufenweise reduzieren auf 5-10 mg tgl., Metysolon®, Urbason® (Methylprednisolon) initial 12-80 mg tgl., stufenweise reduzieren auf 4-16 mg tgl.; ergänzend bei zusätzlichem Asthma bronchiale: Atrovent® (Ipratropiumbromid) 3 x tgl. 1-2 Sprühstöße pro Nasenloch, Bronchoretard®, Euphylong®, Solosin® (Theophyllin), Ebastel® (Ebastin) 20 mg tgl..
Drucken Drucken | PDF PDF