medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Allergien

Allergien

Allergie ist  eine von der Norm abweichende, gesteigerte beziehungsweise übersteigerte Reaktion des Immunsystems gegenüber einem oder mehreren Fremdstoffen, die erst nach wiederholtem Kontakt mit diesen entsteht..

Eine Allergie kann durch Laboruntersuchungen, etwa den Nachweis spezifischer Antikörper oder Abwehrzellen im Blut, oder durch direkte Testverfahren (Allergietests) festgestellt werden. Die Behandlung einer Allergie beginnt meist damit, dass der Kontakt zum auslösenden Allergen möglichst vermieden werden sollte. Ist dies nicht möglich, stehen Medikamente zur Verfügung, die entweder den Ausbruch einer allergischen Reaktion abschwächen oder die bereits ausgebrochene Reaktion mildern oder abbrechen. Eine Sonderform der Therapie ist die Hyposensibilisierung.

Ohne rechtzeitige Therapie können allergische Reaktionen tödlich verlaufen, wenn sich ein anaphylaktischer Schock ausbildet. Von besonderer Bedeutung ist die Insektengiftallergie (z.B. Bienenstich), die zudem zu Herz-Kreislaufproblemen führen kann.
Erster Schritt einer Therapie bei einer Allergie ist, nach Möglichkeit den Kontakt zur Allergie auslösenden Substanz zu vermeiden.
 
Hyposensibilisierung
 
Die wirksamste Therapieform, die besonders bei allergischen Reaktionen vom Typ I angewandt wird, ist die Hyposensibilisierung (Spezifische Immuntherapie = SIT) beziehungsweise Desensibilisierung. Sie kann nur durchgeführt werden, wenn das auslösende Allergen bekannt und als Hyposensibilisierungslösung erhältlich ist. Durch die Hyposensibilisierung soll das Immunsystem so beeinflusst werden, dass nicht die Antkörper, welche die Allergie auslösen (IgE), sondern Antikörper einer anderen Klasse (IgG) gebildet werden. IgG-Antikörper bildet das Immunsystem normalerweise gegen Krankheitserreger und sie entstehen nach jedem erneuten Kontakt mit dem Erreger sofort wieder. Dasselbe möchte man bei einer Allergie erreichen: Sofort nach Allergenkontakt sollen IgG-Antikörper gebildet werden und das Allergen neutralisieren, sodass dieses nicht mehr zur Bildung von IgE-Antikörpern führen kann.
Als Alternative zu Spritzen kann die Hyposensibilisierung auch mit Tropfen, die unter die Zunge gegeben werden  durchgeführt werden.
 
Medikamentöse Therapie

Wir empfehlen: 
Mittel der 1. Wahl bei Allergien vom Soforttyp
ALK-depot SQ-Präparate
Zur spezifischen Immuntherapie bei Allergien vom Soforttyp wie Rhinitis/Conjunctivitis allergica, allergisches Asthma bronchiale sowie bei Allergien gegen Baumpollen-, Gräser- und Roggenpollen und zur Prävention von eusensibilisierungen auf weitere Allergene. Effektivität mit funktionell intakten Allergenen als Allergie-spezifische Immuntherapie.
Weitere Informationen für den Arzt: hier

 
Neben der Hyposensibilisierung steht außerdem eine Vielzahl von Medikamenten zur Verfügung, die aber nur die Symptome und nicht die Ursachen einer Allergie beseitigen können. Eingesetzt werden diese Medikamente in den unterschiedlichsten Formen: Inhaliersprays, Augentropfen, Nasensprays, Salben oder Gele für lokale und Tabletten, Zäpfchen oder Spritzen für allgemeine Beschwerden.
Antihistaminika wirken dem Botenstoff der allergischen Reaktionen, dem Histamin, entgegen. Auf diese Weise lindern sie die Symptome wie Juckreiz, Hautausschlag und Schwellungen. Die Wirkung der Antihistaminika tritt sehr schnell ein, je nach Darreichungsform bereits nach Minuten.
Der Wirkstoff DNCG (Dinatriumcromoglycat) verhindert, dass Histamin im Körper freigesetzt wird. Es wirkt nur vorbeugend und nicht, wenn bereits Beschwerden bestehen. Aus diesem Grund muss es regelmäßig, das heißt bis zu viermal täglich, eingenommen werden.
Cortison ist ein körpereigenes Hormon, das entzündungshemmend wirkt und die Symptome einer Allergie sehr effektiv bekämpfen kann.

Impfung


 

Wir empfehlen:
Mittel der 1. Wahl
POLLINEX Quattro Suspension zur Injektion s.c. von Bencard Allergie.
Zur spezifischen Hyposensibilisierung bei Allergien wie Rhinitis, Konjunktivititis, Asthma und gegen Pollen. Sehr stark wirksam, schnell und sicher. Ausgezeichnet mit dem MMW-Arzneimittelpreis 2004 und dem Biermann Pneumologie-Preis 2008. 4 Injektionen pro Jahr zu je 1,5 ml.


Weitere Präparate:

  • Alustal von Stallergenes
  • TOL SL von LETI/Novartis Pharma
  • Allergovit von Allergopharma, Purethal von HAL
  • Depiquick von Novartis / LETI Pharma
  • Grazax von Alk Scherax
  • Oralair von Stallergenes 
Drucken Drucken | PDF PDF