medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Hodenkrebs

Hodenkrebs

Von 100.000 Männern sind etwa 12 pro Jahr betroffen, und zwar überwiegend junge Männer. Damit ist die Zahl der Neuerkrankungen in den letzten 50 Jahren ansteigend. Der Hodenkrebs entwickelt sich aus den Keimzellen des Hodens, aus denen auch die Samenzellen  hervorgehen.

Das Hauptsymptom bei Hodenkrebs ist die schmerzlose, harte, überwiegend einseitige Hodenschwellung. Sie wird vom Patienten selbst oder oft von der Partnerin bzw. dem Partner getastet. Der Hodenkrebs wird mit Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie behandelt. Die Wahl des Therapieverfahrens hängt in erster Linie von der Art und dem Stadium des Tumors ab. Die Prognose der Erkrankung ist gut bis sehr gut.
Für die Behandlung des Hodenkrebses stehen Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie zur Verfügung. Die Wahl des Therapieverfahrens hängt in erster Linie vom Tumorstadium ab. Die operative Entfernung des betroffenen Hodens steht jedoch immer an erster Stelle in der Behandlung. Bevor weitere Therapiemaßnahmen eingeleitet werden, muss das Tumorstaging, also die Ausbreitungsdiagnostik bezüglich Lymphknoten- und Fernmetastasen, abgeschlossen sein.
Therapie der Seminome
Operation
 
Unterstützende Therapie
 Die adjuvante Therapie kann in einer Strahlentherapie oder Chemotherapie bestehen und hängt von der Art des Hodenkrebses sowie dem Erkrankungsstadium ab.
 
Alternativ kann im Stadium I des Hodenkrebses eine platinhaltige Chemotherapie erfolgen, die sonst als "Polychemo" (d.h. als Kombination mehrerer Tumormedikamente) für die höheren Stadien ab IIC vorgesehen ist. In den fortgeschrittenen Stadien (IIA und B) kommt die adjuvante Strahlentherapie der Lymphabflusswege, ab Stadium IIC (Lymphknotenmetastasen > 5 cm) die Polychemotherapie zum Einsatz. Letztere richtet sich nach bestimmten Schemata (z.B. PEB-Schema mit Platin bzw. Cisplatin, Etoposid und Bleomycin).
 
 
Medikamente:
Cisplatin medac® (Cisplatin) 20 mg/m2 i.v. am Tag 1-5 über 30 Minuten, Zykluswiederholung ab dem 22. Tag.
Etomedac®, Exitop®, Vepesid® (Etoposid) 100 mg/m2 i.v.über 1 Stunde am Tag 1-5, Zykluswiederholung ab dem 22. Tag.
BLEO-cell®, Bleomycinum Mack® (Bleomycin) 30 mg i.v. an den Tagen 1, 8 und 15, Zykluswiederholung ab 22. Tag.
Holoxan®, IFO-cell® (Ifosfamid) 1.200 mg/m2 i.v. über 1 Stunde am Tag 1-5, Zykluswiederholung ab dem 22. Tag.
Mistabronco®, Uromitexan® (Mesna) 400 mg 0, 4, 8 Stunden nach Infusion i.v., Zykluswiederholung ab dem 22. Tag.
Drucken Drucken | PDF PDF