medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Meningitis

Meningitis

Formen:

  • Bakterielle: eitrige durch Meningokokken, Pneumokokken, Staphylokokken, Haemophilus influenzae, E.coli, Proteus, Pseudomonas, Salmonellen, Klebsiella, Listeria etc. ; nicht eitrige als sogenannte Begleitmeningitis z.B. bei Borreliosen, Brucellosen, Leptospirosen, bei Syphilis und Tuberkulose
  • Abakterielle Meningitis virale durch Coxsackie-Viren, Echo-Viren, Poliomaylitis, Mumps, , Enteroviren, Adenoviridae, LCM-Virus; durch Protozoen; durch Pilze; durch physikalische Einwirkungen z.B. Sonnenbestrahlung
Therapie:

Wir empfehlen:
Mittel der 1. Wahl
Rocephin i.v. 50 mg/1g Trockensubstanz und Lösungsmittel sowie zur Infusion 2 g
Trockensubstanz mit und ohne Lösungsmittel von Roche Zur Behandlung schwerer Infektionen durch Ceftriaxon-empfindliche Erreger, in diesem Fall bei Meningitis.

  • Initiale empirische Antibiotikatherapie bei Erwachsenen: Rocephin® (Ceftriaxon) initial 4 g i.v., Erhaltung 2 g tgl. i.v., Baypen®, Binotal® (Ampicillin) 6 x 2 g i.v. jeweils bis zum Erregernachweis
  • Nosokomial: Fortum® (Ceftazidim), Meronem® (Meropenem) 3 x 2 g tgl.; Vancomycin® (Vancomycin) 2 x tgl., Serumspiegel erforderlich; Infectofos® (Fosfomycin) 3 x 5 g tgl.; Rifa® (Rifampicin) 1 x 600 mg tgl.
  • Immundefiziente oder ältere Patienten: Fortum® (Ceftazidim) 3 x 2 g tgl., Binotal® (Ampicillin) 6 x 2 g tgl.
  • Bei Verdacht auf Herpes simplex-Virus-Enzephalitis: Zovirax®, Acic®, Supraviran® (Aciclovir) 10 mg/kg i.v.alle 8h für 14-21 Tage.
  • Bei Tuberkuloseverdacht Erwachsene: Isozid®, Tebesium S® (Isoniazid) 300 mg p.o.; Eremfat®, Rifa® (Rifampicin) 600 mg; Pyrazinamid®, Pyrafat® (Pyrazynamid) 2.000 mg p.o. regelmäßige HNO- und ophthalmologische Kontrolle; Ethanbutol, zur Prophylaxe der Polyneuropathie: Vitamin B6 50 mg tgl. p.o.
Drucken Drucken | PDF PDF