medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Herpes simplex

Herpes simplex

Als Herpes simplex wird eine durch Herpes-simplex-Viren hervorgerufene Virusinfektion bezeichnet. Man unterscheidet zwei Typen von Herpes-simplex-Viren, welche miteinander verwandt sind: das Herpes-simplex-Virus 1 (HSV-1) und das Herpes-simplex-Virus 2 (HSV-2). Sie zeigen hinsichtlich ihrer Krankheitsbilder und der Krankheitslokalisation geringfügige Abweichungen. Nach dem Auftreten sowie der Lokalisation der Krankheitssymptome werden klinisch verschiedene HSV-Infektionen bezeichnet, von denen der Herpes simplex labialis (Lippenherpes) und der Herpes simplex genitalis (Genitalherpes) eine hohe Häufigkeit haben. Neben diesen Formen gibt es auch seltene, schwer verlaufende HSV-Infektionen wie die generalisierte HSV-Sepsis bei Patienten mit Immundefizienz und die generalisierte HSV-Infektion des Neugeborenen (Herpes neonatorum). Häufigste Manifestation: Herpes labialis und Herpes genitalis.

 

Pharmakotherapie:
  • Lokaltherapie: bei Herpes labialis im Bläschenstadium 3 x tgl. Clioquinol 2 % in Lotio alba aquosa oder Linola sept Emulsion,  bei Herpes genitalis 2 x tgl. Sitzbad mit Kamillosan Konzentrat, anschließend Bepinselung mit antiseptischen Farbstoffen Pyoktaninlösung 5%; in der Abheilungsphase  bei Herpes labialis Auflösung der Krusten mit Bepanthen Salbe; Behandlung der Erosionen bei Herpes genitalis mit Betaisodona Salbe
  • Lokale virostatische Therapie: bis zu 5 x tgl. Auftragen von Viru Merz Creme® (Tromantadin), Virungent Salbe® (Idoxuridin) oder Zovirax Creme® (Aciclovir).
  • Systemische Therapie: bei häufigen Rezidiven  3 x 5 mg/kgKG Zovirax® (Aciclovir) i.v. für 7 Tage, dann Aciclovir p.o. 2 x 400 mg tgl. für die Dauer von bis zu 1 Jahr.
Drucken Drucken | PDF PDF