medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Emesis (Erbrechen)

Emesis (Erbrechen)

Bei der Emesis (Erbrechen) wird Magen- oder eventuell auch Darminhalt nach außen entgegen der natürlichen Richtung durch die Speiseröhre und den Mund befördert. Dies ist ein aktiver Vorgang.
Das Erbrechen ist ein wichtiger Schutzreflex, der durch das Brechzentrum im verlängerten Rückenmark gesteuert wird. Dies geschieht durch Nervenimpulse, die an die Atem- und Bauchmuskulatur gesendet werden. Übelkeit und Erbrechen sind ein häufiges und meist uncharakteristisches Begleitsymptom.

Ursachen:

  • Medikamente und äußere Reize
    z.B. nach Einnahme von Digitalis (=Herzmedikament), Antibiotika, Eisen- und Kaliumpräparaten, Zytostatika oder z. B. des Asthmamedikaments Theophyllin. Auch kann eine Schwermetallvergiftung zum Erbrechen führen, sowie  übermäßiger Alkoholgenuss
  • Zentralnervöse Erkrankungen
    z.B. führt ein erhöhter Hirndruck oder eine Reizung der Gleichgewichtsorgane im Innenohr zu einer Stimulierung des Brechzentrums.
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane
    Zu den häufigsten Ursachen zählen Gastritis, Gastroenteritis, Nahrungsmittelintoleranz, sowie ein gastroduodenales Ulkus.
  • Andere Ursachen
    z.B. Blutdruckstörungen, Herzinfarkt, Augenerkrankungen mit Erhöhung des Augeninnendruckes, Psychische Erkrankungen wie(Anorexia nervosa)


Therapie

Grundsätzlich gibt es zwei Therapieziele. Das erste Ziel besteht in einer Therapie der Grunderkrankung. Das zweite Ziel richtet sich auf das Beheben der körperlichen Folgen. Hauptziel hierbei ist, dem Körper wieder genügend Flüssigkeit zuzuführen, um den Kreislauf zu stabilisieren.
Bei leichtem und nicht lange andauerndem Erbrechen (z. B. durch einen Magen-Darm-Virus, verdorbenes Essen oder ungefährliche Mengen Alkohol) ist es empfehlenswert, ein bis zwei Fastentage nichts zu essen und nur Wasser, bzw. ungezuckerten Kräuter- oder schwachen Schwarztee zu trinken. Nach etwa einem Tag kann dann Brühe gegessen werden. Als Alternative zu den Tees bietet sich dann auch Cola mit möglichst wenig Kohlensäure  an. An den darauf folgenden Tagen sollte mageres Essen auf dem Speiseplan stehen, bis sich der Magen erholt hat. Ingwer ist ein wirksamer pflanzlicher Wirkstoff gegen Erbrechen und die vorhergehende Übelkeit.

Medikamentöse Therapie

First-line-Therapie zur Prävention nach Chemotherapie
Ivemend mit dem Wirkstoff Fosaprepitant von MSD.
Seit März 2008 steht mit Ivemend eine intravenöse Therapie zur Prävention von Übelkeit
und Erbrechen zur Verfügung. Es handelt sich um ein Produkt des oral wirksamen Neurochinin-1-Rezeptorantagonisten Aprepitant. Die von MSD angebotene Infusionslösung ist als Teil einer Kombinationstherapie zur Prophylaxe bei hochemetogener, auf Cisplatin  basierender Chemotherapie sowie bei moderat emetogener Chemotherapie zugelassen.
Weitere Informationen für den Arzt: hier

Weitere Medikamente:

  • Ondansetron-HCI 2H2O: bei Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen; cellondan, Ondansetron, Ondansetron Hexal, Ondansetron ratiopharm, Ondansetron STADA
  • Metoclopramid-HCI 1H2O: Mobilitätsstörungen des oberen Magen-Darm-Traktes, Übelkeit, Brechreiz u. Erbrechen verschiedener Genese; Cerucal, Gastrosil, MCP AL, MCP Hexal, MCP ratiopharm, MCP Stada.
  • Dimenhydrinat: Vorbeugung und Behandlung von Schwindel, Übelkeit, Erbrechen (nicht bei Chemotherapie), Reisekrankheit; Dimen, Dimenhydrinat 50 - 1A Pharma Tabletten, Reisetabletten AbZ, Reisetabletten AL, Vomacur, Vomex A.
  • Diphenhydramin HCI: Prophylaxe und symptomatische Therapie von Übelkeit und Erbrechen unterschiedlicher Genese, insbesondere von Kinetosen; Emesan Zäpfchen und Tabletten
  • Granisetron-HCI: Übelkeit und Erbrechen bei der Therapie mit Zytostatika und oder Strahlentherapie; Granisetron beta, Granisetron Hexal, Granisetron ratiopham, Granisetron STADA, Kevatril zusätzlich als Infusionslösung für postoperative Übelkeit und Erbrechen.
  • Domperidon: zur Besserung von Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen, epigastrisches Völlegefühl und Oberbauchbeschwerden und Rückfluß von Mageninhalt; Domidon, Motilium
  • Promethazin-HCI: Unruhe und Erregungszustände im Rahmen psychiatrischer Grunderkrankungen,als Alternative bei Übelkeitund Erbrechen wenn andere Therapien nicht durchführbar sind oder erfolglos waren; Atosil, Promethazin-neuraxpharma, Proneurin, Prothazin
Drucken Drucken | PDF PDF