medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Medizin / Adipositas (Fettsucht)

Adipositas (Fettsucht)

Top-Medizin

Man unterscheidet zwischen androider und gynoider Fettsucht (Adipositas) durch Messung des Taillen- und Hüftumfangs. Bei einem Taillenumfang > 98 cm bei Frauen und > 102 cm bei Männern liegt eine abdominale Adipositas vor, die ein hohes Risiko für ein metabolisches Syndrom birgt. Ursachen:

Primäre Adipositas: Hyperkalorische Nahrungszufuhr, Bewegungsmangel, genetische Faktoren, bei ca. 20 Prozent herabgesetzter Energieumsatz

Sekundäre Adipositas: Endokrinologische Ursachen, psychische Störungen, Essstörungen, Grundumsatz senkende Arzneimittel

Die Folgen der unbehandelten Erkrankung sind:
Stoffwechselerkrankungen, Folgeerkrankungen des metabolischen Syndroms wie zum Beispiel Gicht, orthopädische Komplikationen, Atemwegskomplikationen, psychosoziale Probleme, erhöhtes Risiko für Karzinome, deutlich verringerte Lebenserwartung

Behandlungsindikation: Ab BMI > 30 dringend geboten. Wenn gleichzeitig andere Krankheiten vorliegen, ab BMI > 25
Die Kassen in der BRD übernehmen die Kosten für operative Eingriffe nur, wenn schwerwiegende Begleiterscheinungen zu erwarten sind, alle konservativen Behandlungs- methoden wie Diäten und Bewegungsverbesserungen ausgeschöpft wurden und der Patient aufgeklärt und motiviert ist, sich einem derartig umfassenden Eingriff zu unterziehen.



Top-Arzneimittel

Im verschreibungspflichtigen Bereich stehen dem Arzt heute zahlreiche Präparate zur Verfügung, die unterstützend mit dazu beitragen, die Fettsucht therapeutisch zu behandeln. Wir empfehlen nachfolgende Medikationen. Auf Grund der bundesdeutschen Gesetzgebung bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ist der Zugang hier nur Ärzten erlaubt.
Mehr unter Top-Arzneimittel (im geschützten Bereich): Adipositas



Top-OTC-Präparate

Auch freiverkäufliche Arzneimittel kommen bei Übergewicht sehr häufig zum Einsatz, selbst wenn es sich hier um das echte Krankheitsbild Adipositas handelt, das unbedingt der ärztlichen Behandlung bedarf.

Wir empfehlen nachfolgende Präparate für eine unterstützende Therapie:

  • alli/GlaxoSmithKline Bionorm
  • Sättigungskapseln/Merck
  • Matricur/Sandoz
  • Guar Verlan Recatol Algin

Mehr unter Top-OTC-Präparate: Adipositas



Top-Medizinprodukte-Medizintechnik

Bevorzugter Einsatz ist die Fettabsaugung (Liposuktion). Eine weitere Option stellt die Verkleinerung des Magens (Gastroplastik) dar oder – alternativ dazu – das Einlegen eines speziellen Magenbandes. Mit folgenden Bezeichnungen: Magenschlauchresektion, Magenbandimplantation, Magenbypass, Magenballon.

Wir empfehlen nachfolgende Hersteller von Fettabsauggeräten und Magenbändern für den behandelnden Arzt.

  • Apollo-Medizintechnik
  • Medizin & Service GmbH Sachsen
  • MEDICON eG, Chirurgiemechaniker-Genossenschaft
  • Söring GmbH Medizintechnik

Mehr unter Top-Medizinprodukte: Fettabsaugung



Top-Ärzte

Erst wenn eine konservative Therapie über den Hausarzt keine Erfolge mehr zeigt, sollten Überlegungen angestellt werden, Spezialärzte einzuschalten, um die Fettsucht nachhaltig zu bekämpfen. Dafür bieten sich drei Gruppen an, nämlich die Ernährungsmediziner, Adipositas-Chirurgen und Plastische Chirurgen; allerdings ist die Behandlung, wie eingangs erwähnt, in vielen Fällen finanziell noch privat zu tragen. Zudem sind auf diesem Gebiet Qualitätsunterschiede, gerade bei den hier tätigen Ärzten, eine hervorstechende Problematik und deshalb sollte sehr sorgfältig der dafür richtige ausgewählt werden.

Wir empfehlen nachfolgende Ernährungsmediziner, Adipositas-Chirurgen und Plastische Chirurgen zu konsultieren, um eine Zweit- oder Drittmeinung über den Gesundheitszustand und die dafür notwendigen Maßnahmen für eine deutliche Verbesserung zu erlangen.

Ernährungsmediziner:

  • Prof. Dr. Hans Hauner, München
  • Prof. Dr. Peter Nawroth, Heidelberg
  • Prof. Dr. Stephan C. Bischoff, Stuttgart
  • Dr. Birgit Schilling-Maßmann, Tecklenburg
  • Prof. Dr. Peter Stehle, Bonn
  • Prof. Dr. Georg Kreymann, Hamburg
  • Prof. Dr. Hans Biesalski, Hohenheim
  • Prof. Dr. Christine Metzner, Aachen

Mehr unter Top-Ärzte:  Ernährungsmediziner

Adipositas-Chirurgen

  • Prof. Dr. Christoph-Thomas Germer, Würzburg
  • Prof. Dr. Martin Büsing, Recklinghausen
  • PD Dr. Thomas Hüttl, München
  • Dr. Wolfgang Tigges, Hamburg
  • Prof. Dr. Lothar Köhler, Grevenbroich
  • Prof. Dr. Rudolf Weiner, Frankfurt/Main
  • Prof. Dr. Martin Walz, Essen
  • Dr. Klaus Peitgen, Bottrop
  • PD Dr. Oliver Mann, Hamburg
  • PD Dr. J. Heimbucher, Kassel

Mehr unter Top-Ärzte: Adipositaschirurgen

Plastische Chirurgen

  • Prof. Dr. Axel-Mario Feller, München
  • Prof. Dr. Jürgen Mang, Lindau
  • Prof. Dr. Bannasch, Freiburg/Br.
  • Prof. Dr. M. Ninkovic, München
  • Prof. Dr. Hans-Günther Machens, München
  • Dr. Bromba, Essen
  • Prof. Dr. Reichert, Nürnberg

Mehr unter Top-Ärzte: Plastische Chirurgen



Top-Kliniken

Herkömmliche Krankenhäuser sind in den meisten Fällen fachlich nicht in der Lage, Adipositas-Patienten erfolgversprechend zu behandeln, allenfalls in der Therapie von Begleiterkrankungen ist die Einweisung geboten.

Adipositas-Kranke sollten zur Behandlung der Fettsucht, und das ist hier im Besonderen wichtig, nur renommierte Ernährungsmedizinische Kliniken oder entsprechende chirurgische Einrichtungen aufsuchen respektive dorthin überwiesen werden. Da deutliche Qualitäts- unterschiede zu verzeichnen sind und speziell im operativen Bereich die meisten Fehlerquoten auftreten, ist besondere Sorgfalt bei der Auswahl geboten. Wir empfehlen nachfolgende Ernährungsmedizinische Kliniken und Kliniken für Adipositas-Chirurgie sowie Plastische Chirurgie.

 

Ernährungsmedizinische Kliniken

  • Ernährungsmedizinische Klinik an der TU München, unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Hauner
  • Universitätsklinikum Heidelberg, Innere Medizin I, Ernährungsmedizin, unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Nawroth
  • Zentrum für Klinische Ernährung, Universität Hohenstein, Stuttgart, unter der Leitung von Prof. Dr. S. C. Bischoff Adipositaszentrum Aktiv, 49545 Tecklenburg, unter der Leitung von Dr. Birgit Schillling-Maßmann

Kliniken für Adipositas-Chirurgie

  • Universitätsklinikum Würzburg, Adipositaszentrum, unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph-Thomas Germer
  • Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen, Chirurgische Klinik, Adipositaschirurgie, unter de Leitung von Prof. Dr. Martin Büsing
  • Chirurgische Klinik München-Bogenhausen, Adipositaschirurgie, unter der Leitung von PD Dr. Thomas Hüttl
  • Asklepios-Westklinikum Hamburg, Adipositaszentrum, unter der Leitung von Dr. Wolfgang Tigges
  • Kreiskrankenhaus Grevenbroich, Chirurgische Klinik, Laparoskopisches Zentrum, unter der Leitung von Prof. Dr. Lothar Köhler
  • Krankenhaus Sachsenhausen, Frankfurt/Main, Kompetenzzentrum Adipositas, unter der Leitung von Prof. Dr. Rudolf Weiner
  • Klinikum Essen-Mitte, Klinik für Chirurgie, Zentrum für Adipositas, unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Walz
  • Knappschaftskrankenhaus Bottrop, Klinik für Allgemeine Chirurgie, Zentrum für Adipositaschirurgie, unter der Leitung von Dr. Klaus Peitgen
  • Klinik für Allgemeine Chirurgie am UKE Hamburg, Adipositaschirurgie, unter der Leitung von PD Dr. Oliver Mann
  • Marienkrankenhaus Kassel, Chirurgie, Abdominalzentrum, unter der Leitung von PD Dr. J. Heimbucher

Kliniken für Plastische Chirurgie

  • Bodenseeklink für Ästhetische und Plastische Chirurgie, unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Mang
  • Klinik für Plastische Chirurgie am Universitätsklinikum Freiburg/Br., unter der Leitung von Prof. Dr. Bannasch
  • Klinikum München-Bogenhausen, Abteilung Plastische Chirurgie, unter der Leitung von Prof. Dr. M. Ninkovic
  • Klinikum rechts der Isar an der TU München, Klinik für Plastische Chirurgie, unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Günther Machens
  • St. Josef-Krankenhaus, Essen, Klinik für Plastische Chirurgie, unter der Leitung von Dr. Bromba
  • Klinikum Nürnberg, Klinik für Plastische Chirurgie, unter der Leitung von Prof. Dr. Reichert

Top-Fachmedien

Mit dem Übergewicht beschäftigen sich nahezu alle Medien. Adipositas allerdings ist ein schwerwiegendes Krankheitsbild, dessen Behandlung nur in die Hände von auf diesem Gebiet sehr erfahrenen Ärzten gehört! Deshalb sollte man auch nur Publikationen lesen, die diesen Anspruch erfüllen.

Wir empfehlen deshalb nachfolgende Publikationen und Ärztemagazine:

  • Adipositas-Ursachen, Klinik und Folgeerkrankungen
  • ErnährungsUmschau

Diese wichtigen Sachbücher sind lesenswert:

 

 

Drucken Drucken | PDF PDF