medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Medizin / Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz

Top-Medizin

Als Herzinsuffizienz wird das Unvermögen des Herzens bezeichnet, die vom Körper benötigte Blut- und Sauerstoffmenge bedarfsgerecht zu befördern. Die Herzinsuffizienz ist eine der häufigsten Erkrankungen weltweit. In Europa wird die Zahl herzinsuffizienter Patienten auf mehr als zehn Millionen geschätzt. In Deutschland leiden etwa drei Prozent der Bevölkerung an einer Herzinsuffizienz, bei den über 80-Jährigen sind es zehn Prozent.

Klassifikation der Herzinsuffizienz nach der New York Heart Association:

Funktionelle Klassifizierung:

I: alltägliche körperliche Belastung verursacht keine inadäquate  Erschöpfung, Rhythmusstörung, Luftnot oder Angina pectoris.

II: Herzerkrankung mit leichter Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit; keine Beschwerden in Ruhe; alltägliche Belastung verursacht Erschöpfung, Rhythmusstörung, Luftnot oder Angina pectoris.

III: Herzerkrankung mit höher gradiger Einschränkung der körperlichen Leistungsfähigkeit bei gewohnter Tätigkeit. Keine Beschwerden in Ruhe. Geringe körperliche Belastung verursacht Beschwerden.

IV: Herzerkrankung mit Beschwerden  bei allen körperlichen Aktivitäten und in Ruhe; Bettlägerigkeit.


Top-Arzneimittel

Basistherapie:

  • Bei übergewichtigen Patienten Gewichtsreduktion
  • Natriumarme, kaliumreiche Ernährung
  • Flüssigkeitszufuhr auf 1 Liter pro Tag beschränken
  • Regelmäßige Gewichtskontrolle
  • Alkohol meiden
  • Rauchen unterlassen
  • Cholesterinwerte normalisieren
  • Regelmäßige moderate körperliche Bewegung
  • Keine Reisen in große Höhen, heißes oder feuchtes Klima.

Im verschreibungspflichtigen Bereich stehen dem Arzt heute zahlreiche Präparate zur Verfügung um eine Herzinsuffizienz zu behandeln. Wir empfehlen nachfolgende Medikationen. Auf Grund der bundesdeutschen Gesetzgebung bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ist der Zugang hier nur Ärzten erlaubt.

Mehr unter Top-Arzneimittel (im geschützten Bereich): Herzinsuffizienz


Top-OTC-Präparate

Auf dem freiverkäuflichen Markt gibt es nur Präparate, die zur unterstützenden Therapie oder zur Risikominimierung herangezogen werden können respektive mit dazu beitragen, Nebenwirkungen der verschreibungspflichtigen Arzneimittel zu verringern.

Wir empfehlen hier, sich gemäß dem entsprechenden Nebenwirkungsprofil bei den jeweiligen Top-OTC-Präparaten kundig zu machen.

Mehr unter Top-OTC-Präparate:  AbwehrsteigerungAdipositas, Herz- und Kreislaufschwäche, MangelzuständeRaucherentwöhnung, Stärkungsmittel bei Schwächezuständen


Top-Medizinprodukte-Medizintechnik

Herzschrittmacher (HSM) stimulieren regelmäßig den Herzmuskel mit Hilfe von elektrischen Impulsen und regt diesen so zur Kontraktion an.

Mehr unter Top-Medizinprodukte: Herzschrittmacher


Top-Ärzte

Von Ihrem Hausarzt erhalten Sie die Adresse von Internisten und Kardiologen in Ihrer Region. Sollten Sie eine Zweitmeinung einholen wollen, nachfolgend die entsprechenden Namen.

Internisten: 

  • Prof. Dr. Dr. H.E. Blum, Freiburg
  • Prof. Dr. W. Schmidt, Bochum 
  • Prof. Dr. H. Drexler, Hanover 
  • Prof. Dr. Hallek, Köln  

Mehr unter Top-Ärzte:  Internisten

Kardiologen: 

  • Prof. Dr. Franz-Josef Neumann, Bad Krozingen 
  • Prof. Dr.  Willhelm Haverkamp, Berlin
  • Prof. Dr. Albert Schömig, München 
  • Prof. Dr. Johannes Brachmann, Coburg 

Mehr unter Top-Ärzte:  Kardiologen


Top-Kliniken

Von Ihrem Hausarzt erhalten Sie die entsprechenden Adressen sogenannter Herz-Kreislauf-Kliniken in Ihrer Region.

Wir empfehlen: 

  • Klinik am See, Rüdersdorf bei Berlin
  • Private Herz-Kreislaufklinik Lauterbacher Mühle, Seeshaupt a. Starnberger See
  • Klinik Höhenried. Bernried a. Starnberger See
  • Klinik Königsfeld, Ennepetal
  • Kardiologische Uniklinik Heidelberg
  • Kardiologische Klinik des Evangelischen Krankenhauses Mülheim a. d. Ruhr
  • Kardiologisches Herzzentrum Uniklinik Köln
  • Kardiologische Uniklinik Düsseldorf
  • Kardiologie am Uni-Campus Innenstadt, München
  • Klinik für Kardiologie an der Universität Göttingen

Mehr unter Top-Kliniken: Herzinsuffizienz


Top-Fachmedien

Mit der Herzinsuffizienz beschäftigen sich viele Medien.

Wir empfehlen deshalb nachfolgende Publikationen und Ärztemagazine:

Diese wichtigen Sachbücher sind lesenswert:

 

Drucken Drucken | PDF PDF