medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Medizin / Neurodermitis

Neurodermitis

Top-Medizin

Die Neurodermitis (atopisches Ekzem, atopische Dermatitis) ist eine chronische, nicht ansteckende Hautkrankheit. Die Haut ist gerötet, trocken, manchmal auch nässende Ekzeme, und juckt. Die Erkrankung verläuft schubweise und hat ein individuelles, vom Lebensalter abhängiges Erscheinungsbild.


Top-Arzneimittel

Basistherapie:

  • Hautpflege siehe Top-OTC Hautpflege
  • Vermeiden von Provokationsfaktoren: Allergenkontakten, hautirritative, ernährungsbedingte und psychische Faktoren.

Im verschreibungspflichtigen Bereich stehen dem Arzt heute sehr effektive  Medikamente zur Verfügung. Aufgrund der bundesdeutschen Gesetzgebung bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ist der Zugang hier nur Ärzten erlaubt.

Mehr unter Top-Arzneimittel (im geschützten Bereich): Neurodermitis


Top-OTC-Präparate

Im OTC-Bereich finden man Mittel zur Behandlung trockener und sehr trockener, gereizter, geröteter Haut. Stärkt die Barrierefunktion der Haut, normalisiert die Verhornung und bietet einen wirksamen Schutz gegen äußere Einflüsse, Pflegt, befeuchtet und regeneriert die Haut. Zur unterstützenden Behandlung von atopischen Ekzemen, Schuppenflechte, Ichthyosis und gegen Juckreiz:

Wir empfehlen nachfolgende Präparate für eine unterstützende Therapie:

  •  Remederm von Louis Widmer
  • Creme Vitalisante von Louis Widmer
  • Fungizid-ratiopharm Creme von ratiopharm
  • Multilind Heilpaste von Niddapharm
  • Cutistad von Stada
  • Antifugol von Hexal
  • Loceryl Creme von Galderma
  • Monoral von BristolMyersSquibb
  • Terzolin von Janssen-Cilag

Mehr unter Top-OTC-Präparate: Hautpflege


Top-Medizinprodukte-Medizintechnik

Die UV-Therapie ist eine in der Dermatologie wichtige Therapieform. Sie kann zur Behandlung zahlreicher verschiedener Hautkrankheiten eingesetzt werden.

Mehr unter Top-Medizinprodukte: Laser, UV-Therapie


Top-Ärzte

Die Zahl der Hauterkrankungen hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Immer häufiger sind Menschen von Hautproblemen wie Pusteln, Abszessen und Ekzemen betroffen. Bei der Behandlung ist in erster Linie der Hausarzt zuständig, der in schwereren Fällen an den Dermatologen überweist. Erst wenn dort keine Abhilfe geschaffen werden kann und eine Drittmeinung notwendig wird, empfehlen wir, nachfolgende bundesweit renommierte Experten im dermatologischen Bereich zu konsultieren:

  • Prof. Dr. Cristos C. Zouboulis, Dessau
  • Prof. Dr. Thomas Diepgen, Heidelberg
  • Prof. Dr. Helmut Breuninger, Tübingen
  • Prof. Dr. Volker Wienert, Aachen
  • Prof. Dr. Johannes Ring, München
  • Prof. Dr. Ingrid Moll, Hamburg
  • Prof. Dr. Wolfram Sterry, Berlin
  • Prof. Dr. Thomas Ruzicka, München
  • Dr. Michael Schnicke, Bonn

Mehr unter Top-Ärzte: Dermatologen


Top-Kliniken

Bei ausgeprägten großflächigen Formen, z.B. der Acne inversa, die aufgrund der Symptomatik und der nicht geklärten Ursache einen Klinikaufenthalt notwendig machen kann, bleibt die Operation die Behandlungsmethode der ersten Wahl. Hier empfehlen wir nachfolgende Kliniken:

  • Städtisches Klinikum Dessau, Abteilung für Dermatologie, unter der Leitung von Prof. Dr. Cristos C. Zouboulis
  • Universitätsklinikum Magdeburg, Klinik für Dermatologie, unter der Leitung von Prof. Dr. H. Golnick
  • Klinikum Darmstadt, Hautklinik, unter der Leitung von PD Dr. Maurizio Podda
  • Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Dermatologie, unter der Leitung von Prof. Dr. Ingrid Moll
  • Klinikum rechts der Isar an der TU München, Dermatologische Klinik am Biederstein, unter der Leitung von Prof. Dr. Johannes Ring
  • Universitätsklinikum Freiburg/Br., Dermatologische Klinik, unter der Leitung von Prof. Dr. Leena Bruckner-Tuderman
  • Universitätsmedizin Rostock, Hautklinik, unter der Leitung von Prof. Dr. E. Gross
  • Helios Rehazentrum Bad Berleburg, unter der Leitung von Dr. Jochen Wehrmann
  • Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg, Klinik für Dermatologie, unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Vogt

Top-Fachmedien

Drucken Drucken | PDF PDF