medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Akne

Akne

Die Akne (von griechisch ακμή, wörtlich „die Reife“, „Akme“, „Zenith“) ist eine Erkrankung hauptsächlich des Talgdrüsenfollikels, die zunächst nichtentzündliche Komedonen hervorbringt, im späteren Verlauf aber auch eine Reihe entzündlicher Effloreszenzen wie Papeln, Pusteln und Knoten entstehen lassen kann. Bei einigen Akneformen können Terminal- und Vellushaarfollikel betroffen sein.

Unterschiedliche Akneformen:

Form

Symptome

Betroffene Stellen

Acne comedonica

offene und geschlossene Komedonen,
nicht entzündlich

Stirn, Nasolabialfalten, Nase, perioral

Acne papulopustulosa

entzündliche Papeln und Pusteln

S. Acne comedonica

1 – 2 cm große entzündliche
Knoten, Abszesse, Fisteln,
tiefe Narben und Keloide

Gesicht, Brust, Rücken, Nacken,
Axillen, Leistenbereich,
auch an Extremitäten und Gesäß,
meist bei Männern

Acne fulminans

Acne conglobata mitentzündlichem
Befall der Gelenke, hohes Fieber

S. Acne conglobata, Gelenk

Acne inversa

Entzündung der Talgdrüsen und
Terminalhaarfollikel

Analbereich, Leistengegend, Axillen

        
Die Behandlungsindikation besteht bei leichteren bis mittleren Formen je nach Beeinträchtigung und subjektivem Leidensdruck, bei schweren Formen zur Vermeidung von Komplikationen und Narbenbildung.
Basistherapie:
Reinigung und Pflege sowie Ernährung.
Medikamentöse Therapie:
  • Desinfektion
  • Zink: zinkhaltige Zubereitungen wirken reizlindernd und leicht antimikrobiell, zum Beispiel Aknederm® Salbe
  • Abrasiva und Peeling-Substanzen: Verhornungen sollten mechanisch mit Hilfe kleiner Kügelchen weggerubbelt oder chemisch reduziert werden. Schälmittel erreichen die Komedomen in der Regel nicht. Brasivil® (Aluminiumhydroxid), Jakin® N (Polydimethylsilikonharz), AHA Säuren (Milchsäure/Glykolsäure), TCA (Trichloressigsäure)
  • Salicylsäure: schwach keratolytisch und antimykrobiell und antientzündlich, nur in Kombinationspräparaten. Aknederm® Tinktur N (Salicylsäure und Milchsäure), Aknichthol® soft N Lotion (Salicylsäure und Na-Bituminosulfat)
  • Retinoide: extern sind sie stark keratolytisch und allgemein antiproliferativ. Die schwache Hautreizung ist hier erwünscht. Intern wirken sie sebosuppressiv, keratolytisch und antientzündlich. Cordes VAS® (Tretinoin 0,025 – 0,1 %), Isotrex® (Isotretinoin 0,05 – 0,1%), Differin® (Adapalen 0,1 %), je anfangs täglich abends dünn auftragen, dann alle zwei bis drei Tage. Roaccutan® (Isotretinoin), einschleichend beginnend  bei 0,5 mg/kg Körpergewicht/Tag bis auf 30-40 mg/Tag, Dosisreduktion nach zwei bis drei Monaten auf 0,05 mg/kgKG/Tag. Neotigason® (Acitretin) einschleichend beginnen mit 3 bis 10 mg über zwei bis vier Wochen, maximal bis zu 3 x 25 mg.
  • Azelainsäure: topischer Einsatz bei milden Verlaufsformen. Skinoren® (Azelainsäure 20%, 2 x tgl.
  • Benzoylperoxid: keratolytisch und stark antimikrobiell gegen Propionibakterien. Resistenzentwicklung nicht zu befürchten. Topische Anwendung. Sanoxit®, Akneroxid® (Benzoylperoxid 1,5-10 %) 1-2 x tgl.
  • Antibiotika: extern gegen Propionibakterien, meist in Kombination mit einem vorweg angewandten Keratolytikum, zeitliche Begrenzung auf ca. 4-6 Wochen. Interne Anwendung bei schweren Verlaufsformen, Therapiedauer 1-2 Monate. Imex® (Tetracyclin 0,5 – 3%), Aknefug® EL, Aknemycin® (Erythromycin 0,5-4%), Sobelin®, Basocin® (Clindamycin 1 %) je 2 x tgl.  Interne Anwendung: Tetracyclin Wolff® (Tetracyclin) 1 x 300-500 mg vor der Mahlzeit, Klinomycin® (Minocyclin) 2 x 50 mg zur Mahlzeit, dann 1 x 50 mg, Doxy Wolff® (Doxycyclin) 2 x 25 –100 mg, Sobelin® (Clindamycin) 2 x 50 mg, Monomycin® (Erythromycin) 2 x 250 –500 mg, Rulid® (Roxithromycin) 2 x 75-150 mg
  • Östrogene und/oder Antiandrogene: eine antiandrogene Hormontherapie wird nur bei Frauen ab 16 Jahren mit schwerer Akne durchgeführt, Therapiedauer mindestens 1 Jahr. Östrogene hemmen die Talgproduktion, Anwendung meist in Form von oralen Kontrazeptiva. Androcur® (Cyproteronacetat) 1-25 Zyklustag 5-10 mg, Diane 35® (Cyproteronacetat und Ethinylestradiol) 1-21 Zyklustag 2 mg/35 mg
  • Glucocorticoide: antiinflammatorische Wirkung durch Hemmung der Bildung von Entzündungsmediatoren. In der Regel nur lokale Therapie. Ebenol® (Hydrocortison0,0125-2,5 %, Hydrocotisonacetat 1 %), Linola H® (Prednisolon 0,4 %) je 1-3 x tgl., Jellisoft® oder Jellin® (Desoximethason 0,05 % + Fluotinolonretinoid 0,01 % oder 0,025 % ), Celestan V® (Betamethasonvalerat 0,06-0,12 %), Dermoxin® (Clobetasol-17-propionat 0,25 %)
 
Mittel der 1. Wahl
 
Duac Akne Gel von Stiefel Laboratorium. Zur Behandlung der leichten bis mittelschweren Akne vulgaris, besonders mit entzündlichen Läsionen. Schnelle, effektive und befreiende Wirkung. 25 g Tube Euro 26,36, 50 g Tube Euro 40,94 Anwendung: Erwachsene und Jugendliche 1 x täglich abends auf die betroffenen Hautareale auftragen.
Weitere Informationen für den Arzt: hier
Drucken Drucken | PDF PDF