medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Asthma bronchiale

Asthma bronchiale

Einteilung des Asthma bronchiale in Schweregrade:

  1. Mildes oder intermittierendes Asthma
    Selten auftretend, gering eingeschränkte Lungenfunktion, voll reversibel, bis 1 x pro Woche tagsüber, bis 2 x pro Monat nachts
  2. Persistierendes Asthma, leichtes Asthma
    Leichte Beschwerden, selten nächtliche Symptome, leichte, aber dauernd eingeschränkte Lungenfunktion, bis 1 x pro Tag, über 2 x pro Monat nachts
  3. Persistierendes Asthma, mittelgradiges Asthma
    Tägliche, oft auch nächtliche Beschwerden, ständig eingeschränkte Lungenfunktion
  4. Persistierendes Asthma, schweres Asthma
    Dauernde Bedrohung von Atemnotsanfällen, auch nachts, starke Einschränkung der Lungenfunktion
Beim Status asthmaticus handelt es sich um einen lebensbedrohlichen Zustand, einen über Stunden anhaltenden und sich verstärkender Asthmaanfall.
 
Basistherapie:
  • Ausschaltung der auslösenden Faktoren
  • Krankengymnastik, Atemtherapie
  • Empfehlung der Teilnahme an Asthma-Sportgruppen, allgemein angepasstes körperliches Training
  • Erlernen von Entspannenstechniken
  • Feuchte Wärme kann im akuten Anfall Linderung verschaffen
  • Patientenschulung
  • Bei allergischem Asthma Allergiekarenz
Medikamentöse Therapie:
Pharmakologisch teilt man die Antiasthmatika  in Bronchospasmolytika und entzündungshemmende Asthmatherapeutika ein. Die Reihenfolge entspricht dem therapeutischen Einsatzgemäß dem Stufenplan.

Wir empfehlen: 
Firstline-Therapie
Foster 100/6 Mikrogramm Druckgasinhalation von Asche Chiesi
Zur regelmäßigen Behandlung von Asthma, bei der die Anwendung eines Kombinationsprodukts (von inhalativem Kortikosteroid und langwirksamem Beta 2-Agonisten) angezeigt ist. Formoterol und Beclometason jetzt auch im Doppelpack als extrafeine Fix-Kombination. 2 x 120 Sprühstöße.
1 Druckbehältnis mit 120 Aerosolstößen Euro 56,43, empfohlene Dosierung bei Erwachsenen über 18 Jahren 2 x tgl. 1-2 Inhalationen. Wird von der Kasse erstattet.

  • Kurzwirksame b2-Sympathomimetika: zur Bronchoerweiterung im Bedarfsfall, Mittel der ersten Wahl bei allen Asthmaschweregraden im Akutfall, schneller Wirkeintritt innerhalb von Minuten, Wirkdauer einige Stunden. Sultanol® (Salbutamol) 1-2 Hübe im Abstand von mindestens 1 Minute, Berotec® N 100 (Fenoterol) 1 Hub, Aerodur® (Terbutalin) 1 Hub.
  • Parasympatholytika/Anticholinergika: kompetitive Antagonisten von Acetylcholin, bronchospasmolytische Wirkung, vor allem bei chronischer Bronchitis oder in Kombination. Atrovent® (Ipatropiumbromid) 1 x 20 mg Dosieraerosol.
  • Inhalative Glucocorticoide: Hemmung der Phospholipase A2, dadurch vielfältige Wirkungen wie Hemmung der allergischen Reaktion, Verminderung der bronchialen Hyperreagibilität, Verminderung der Schleimbildung, Verbesserung der mukosziliären Clearance, Verstärkung der Wirkung von b2-Sympathomimetika. Mittel der Wahl zur Langzeittherapie als Controller. Flutide® (Fluticason)  2 x 2 Sprühstöße, Pulmicort® (Budesonid) 2 x 1 Hub, Sanasthmax® (Beclometason) 2 x 2 Sprühstöße, Alvesco® (Ciclesonid) 1 x 160 mg, Asmanex® (Mometason) 1 x 400 mg; Junik® (Beclometason), Budiair® (Budesonid) 2 x 1-2 Sprühstöße.
  • Mastzellstabilisatoren: Verhinderung der Degranulation der Mastzellen, dadurch verminderte Freisetzung von Histamin. Als Prophylaxe zur Verhinderung allergisch bedingter Asthmaanfälle Intal® N (Cromoglicinsäure)  4 x 2 Sprühstöße oder eine Pulverkapsel.
  • Leukotrienantagonisten: Leukotriene wirken sehr stark bronchokonstriktorisch, schleim- und ödembildend in den Bronchien. Singulair® (Montelukast) 1 x 10 mg abends.
  • Theophyllin: Bronchospasmolytikum, bronchodilatierende und entzündungshemmende Wirkung. Als orale Lösung oder i.v. zur Therapie schwerer Asthmaanfälle oder des Status asthmaticus. Bronchoretard® ( Theophyllin retardiert) 2 x 350 mg, Solosin® Injektionslösung (Theophyllin) 1 Amp. i.v., Solosin®Tropfen (Theophyllin Lösung) 2 ml.
  • Lang wirksame b2-Sympathomimetika: zur bronchoerweiternden Dauertherapie, Wirkeintritt innerhalb von 15-20 Minuten, Wirkdauer einige Stunden. Aeromax® (Salmeterol) 2 x 2 Sprühstöße, Oxis® (Formoterol) 12 mg 1-2 x tgl., Loftan® (Salbutamol) 2 x 8 mg, Bambec® (Bambuterol) 1 –10 mg.
  • Systemische Glucocorticoide: Decortin H® (Prednisolon), Erhaltungsdosis 5-10 mg morgens, Solu-Decortin H®Prednisolon i.v.).
  • H1-Antihistaminika: kompetitive Histaminantagonisten. Zaditen® (Ketotifen) 2 x 1mg.
  • Kombinationspräparate: fixe Kombinationsarzneimittel können helfen, die Compliance zu verbessern. Berodual® (Ipratropium und Feneterol) 1-2 Hübe  3-6 x tgl., Aarane® ( Cromoglicinsäure und Reproterol) 4 x 2 Sprühstöße, Inuvair® (Formoterol und Beclometason); Atmadisc® (Fluticason und Salmeterol); Symbicort SMART® (Budesonid und Formoterol); Viani (Salmeterol und Fluticason) 1 Hub 2 x tgl; Foster® (Formoterol und Beclometason).

    

Drucken Drucken | PDF PDF