medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Funktionelle Dyspepsie

Funktionelle Dyspepsie

Basistherapie:

Reduktion der Risikofaktoren: Nikotin, Alkohol, Kaffee auf nüchternen Magen, Stress, fette, scharfe, sehr kalte und sehr heiße Speisen, hektische Mahlzeiten, opulente Mahlzeiten.
 
Medikamentöse Therapie:
 
Wir empfehlen:
Hepar-SL forte Hartkapseln mit dem Wirkstoff Artischockenblätter-Trockenextrakt von Cassella-med
Zur Behandlung von Verdauungsstörungen (dyspeptische Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems. Bestdokumentierter ArtischockenblätterSpezialextrakt mit den meisten Wirksamkeitsnachweisen. Vielseitig wirksam beim dyspeptischen Symptomkomplex als ein überzeugendes Therapiekonzept, steigert den Gallefluß, reguliert die Fettverdauung, senkt die Cholesterin- und Triglyceridwerte, ist krampflösend und leberschützend.
Packungsgrößen: 50/100/200 Kapseln.
Weitere Informationen für den Arzt: hier
  • Prokinetika: Motilitätsförderung durch cholinerge und antidopaminerge Wirkung mit Steigerung der Peristaltik und Tonuserhöhung im Magen und Erschlaffung des Pylorussphinkters. Antiemese durch direkte zentrale Effekte. Gastrosil® (Metoclopramid) 3 x 10 mg tgl., Motilium® (Domperidon) 3 x 10-40 mg tgl.
  • Antazida: symptomatische Therapie von Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden. Riopan® (Magaldrat) 3-4 x 800 mg tgl., Maaloxan® (Algeldrat) 3-4 x 600 mg MgOH, 900 mg AIOH tgl., Talcid® (Hydrotalcit) 3-4 x 1.000 mg tgl., Gelusil® (Mg-Silikathydrat) 3-4 x 500-1.000 mg tgl., Gaviscon® (Al-Hydroxid und Alginsäure) 3-4 x 200 mg AIOH und 700 mg Alginsäure tgl.
  • H2-Antihistaminika: symptomatische Therapie von säurebedingten Schmerzen durch Blockade der Histamin-H2-Rezeptoren der Belegzellen im Magen, Hemmung der Magensäuresekretion. Zantic®, Sostril® (Ranitidin) 1 x 300 mg tgl., Pepdul® (Famotidin) 1-2 x 40 mg tgl.
  • Protonenpumpenhemmer: Hemmung der basalen und stimulierenden Säuresekretion. Anwendung bei starken säurebedingten Magenschmerzen und bei NSAR-induzierten Beschwerden. Antra® (Omeprazol) 1 x 20-40 mg tgl., Nexium® (Esomeprazol) 1 x 20-40 mg tgl., Agopton® (Lansoprazol) 1 x 30-60 mg tgl., Rifun® (Pantoprazol) 1 x 40-80 mg tgl.
  • Anticholinergika: selektiver Acetylcholinrezeptorenantagonist am Muscarinrezeptor der Magenschleimhaut. Gastricur® (Pirenzepin) 1-2 x 50 mg tgl.
  • Phytotherapeutika: Enteroplant® (Pfefferminzöl und Kümmelöl); Iberogast® (Extrakte aus Schleifenblume, Schöllkraut, Amara etc); Kamillosan® (Kamillenextrakt); Curcu-Truw® (Extrakt aus javanischer Gelbwurz); Hepar SL forte® (Artischockenextrakt).
Drucken Drucken | PDF PDF