medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal
Top-Arzneimittel / Herpes zoster

Herpes zoster

Herpes Zoster, umgangssprachlich Gürtelrose, ist eine durch das Varicella-Zoster-Virus hervorgerufene Viruserkrankung, die hauptsächlich durch einen schmerzhaften, streifenförmigen Hautausschlag mit Blasen auf einer Körperseite in Erscheinung tritt, der dadurch entsteht, dass die Entzündung von einem Nerv (z. B. eines Ganglions) auf das umliegende Dermatom übergreift. Das Virus kann jahrzehntelang in bestimmten Bereichen des Nervensystems überleben. Wird es reaktiviert, entwickelt sich eine Gürtelrose. Die Krankheit wird durch das Varicella-Zoster-Virus beim erwachsenen Menschen ausgelöst und tritt meist bei Menschen höheren Alters oder bei solchen mit einem geschwächten Immunsystem auf. Das Virus wird häufig bereits in der Kindheit übertragen, und verursacht in dieser Lebensphase die Windpocken.

Medikamentöse Therapie:


Wir empfehlen:
Mittel der 1. Wahl

Zostex 125 mg
Tabletten von Berlin-Chemie
Zur frühzeitigen Behandlung des akuten Herpes Zoster bei immunkompetenten Erwachsenen. Dosierung: Erwachsene 1 x tgl. über 7 Tage. Therapiebeginn: möglichst innerhalb von 72 Stunden nach Auftreten der ersten Hauterscheinungen oder 48 Stunden nach Auftreten der ersten Bläschen Kostengünstige Therapie – wird von den Kassen ersetzt.


  • Virustatika: Zovirax® (Aciclovir) 5 x 800 mg für 5 Tage, FamvirZoster® (Famiciclovir) 3 x 250 mg oder   2 x 500 mg für 7 Tage, Valtrex®(Valaciclovir) 3 x 1g für 7 Tage, Zostex® (Brivudin) 1 x 1 Tablette für 7 Tage
  • Analgetika: nicht-steroidale Antirheumatika: bei starken Schmerzen. Imbun®, Aktren® (Ibuprofen), Proxen®, Aleve® (Naproxen)
    Versatis® Pflaster zur Linderung der Symptome von neuropatischen Schmerzen
  • Trizyklische Antidepressiva: bei anhaltenden Schmerzen und bei Patienten mit übersteigerter Schmerzempfindlichkeit der Hautareale. Saroten® (Amitryptilin) 50-75 mg tgl., Equilibrin® (Amitryptilinoxid) 30-90 mg tgl.,  Aponal® (Doxepin) 50-75 mg tgl., Anafranil® (Clomipramin) 50-75 mg tgl.
  • Carbamazepin: Angriff an Natriumkanälen und spannungsabhängigen Calciumkanälen, dadurch Erhöhung der Krampfschwelle und Senkung der Erregungsleitung. Tegretal®ret., Timonil®ret. (Carbamazepin) 3 x 200 mg für 2 Wochen.
Drucken Drucken | PDF PDF