medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal

Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Neu von betapharm: Omebeta® (Omeprazol) 10 mg und 40 mg

Veröffentlicht am Dienstag 18 August 2009 11:54:17 von aschilke
medizin.gif

Zum 15. August 2009 führte beta­pharm Omebeta® als magensaftresistente Hartkapseln in den Dosierun­gen 10 mg und 40 mg ein. Damit steht neben Omebeta® 20 der bewährte Protonenpum­penhemmer (PPI) zur Behandlung von säurebedingten Magen-Darm-Erkrankungen jetzt auch in zwei weiteren Dosierungen zur Verfügung. Omebeta® ist zuzahlungsfrei und bis zu 51 Euro* günstiger als vergleichbares Omeprazol vom Generika-Markführer.

Omebeta® 40 ist zur Akut- und Langzeittherapie von Refluxkrankheiten und deren Symp­tomen, Refluxösophagitis und dem Zollinger-Ellison-Syndrom indiziert. Omebeta® 10 ist speziell für die Rezidivprophylaxe der Refluxösophagitis sowie der sympto­matischen Therapie der gastroösophagealen Refluxkrankheit geeignet. Omebeta® wird in einer patien­tenfreundlichen Blisterverpackung angeboten. Das garantiert eine sichere und hygieni­sche Einzelverpackung, bietet einen sehr guten Schutz vor Feuchtigkeit und ist praktisch für unterwegs.


Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Antra® rezeptfrei bei Sodbrennen

Veröffentlicht am Freitag 14 August 2009 12:53:41 von aschilke
medizin.gif

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland leidet regelmäßig an Sodbrennen und saurem Aufstoßen – Tendenz: steigend. Die bisher für die Selbstmedikation zur Verfügung stehenden Arzneimittel sind jedoch bei häufigeren und stärkeren Beschwerden meist nicht ausreichend wirksam. Mit dem Protonenpumpenhemmer (PPI) Omeprazol in der therapeutischen Dosierung von 20 Milligramm erhalten Betroffene jetzt erstmals die bisher nur aus ärztlicher Verordnung bekannte Leitsubstanz bei säurebedingten Beschwerden rezeptfrei in der Apotheke. Das Omeprazol-Präparat Antra® befreit mit einer Tablette bis zu 24 Stunden von Sodbrennen und verbessert so nachhaltig die Lebensqualität. Die MUPS® Tablette mit patentierter Technologie bietet Patienten darüber hinaus eine erleichterte Einnahme sowie eine rasche Wirkstoffaufnahme.


Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Venlafaxin beta – 37,5 mg retard in neuen Packungs größen

Veröffentlicht am Dienstag 04 August 2009 11:57:10 von aschilke
medizin.gif

Erfolgreiche Aktionsbox „Depression & Soziales“: über 2400 mal angefordert

Venlafaxin_beta_aktion_1.jpg

Nach der erfolgreichen Einführung im Dezember 2008 ergänzt betapharm die Retardkapseln in der Stärke 37,5 mg um die neuen Packungsgrößen 20 (N1), 50 (N2) und 100 Stück (N3). Bislang wurde die niedrigste Venlafaxin beta retard-Stärke nur in einer Startpackung mit sieben Retardkapseln angeboten. Ein Erfolg ist auch die begleitende Aktion „Depression & Soziales“: Aktuell wurden schon über 2400 betaCare-Aktionsboxen mit Wartezimmerplakaten, Aufstellern und betaCare-Ratgeber „Depression & Soziales“ bestellt.


Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Magenverträglichkeit von Aspirin positiv bewertet

Veröffentlicht am Mittwoch 08 Juli 2009 12:27:02 von aschilke
medizin.gif

Wirksamkeit und Verträglichkeit machen Aspirin zu einem empfehlenswerten Analgetikum für die Selbstmedikation

Eine aktuelle Metaanalyse bestätigt erneut die gute Gesamt- und insbesondere Magenverträglichkeit des Aspirin-Wirkstoffs Acetylsalicylsäure bei der Anwendung in typischen OTC-Indikationen.[1] Die Analyse umfasst die gepoolten Daten von neun randomisierten Doppelblindstudien, in denen die Verträglichkeit von 1000 mg Aspirin zur Behandlung von akuten Migräneattacken, Spannungskopfschmerzen sowie Zahnschmerzen beurteilt wurde. Diese Art der Untersuchung wird von der Cochrane Collaboration, einem internationalen Netzwerk aus Wissenschaftlern und Ärzten, mit der höchsten Evidenzklasse bewertet. Bei der Auswertung der von den Patienten genannten unerwünschten Ereignisse als auch der tatsächlichen Nebenwirkungen zeigte sich dabei ein nur geringer Unterschied zwischen Acetylsalicylsäure und Placebo. Die aktuelle Analyse zeigt, dass es für generalisierte Bedenken bezüglich der gastrointestinalen Verträglichkeit von Acetylsalicylsäure keine auf Studiendaten basierende Rationale gibt. Der britische Neurologe Timothy J. Steiner vom Imperial College London, Schmerzexperte und Erstautor der aktuellen Publikation, schlägt daher vor, sich bei der Frage, ob Acetylsalicylsäure oder Paracetamol bei der Behandlung akuter Schmerzen der Vorzug gegeben wird, mehr an der Wirksamkeit der Substanzen zu orientieren.


Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Mezavant® seit 1.7.09 zum Festbetrag erhältlich

Veröffentlicht am Mittwoch 01 Juli 2009 11:20:04 von aschilke
medizin.gif

Mezavant® mit dem Wirkstoff Mesalazin und der patentierten MMX®-Technologie (Multi Matrix System) zur Behandlung der Colitis ulcerosa ist zum 1. Juli zum Festbetrag erhältlich.

Die Colitis ulcerosa mit ihrem chronischen, schubweisen Verlauf stellt für den Betroffenen ein lebenslanges Schicksal dar. Daher ist es besonders bedeutsam, Medikamente zu verordnen, die dem Patienten den Alltag erleichtern. Mezavant® enthält den altbewährten Wirkstoff Mesalazin (5-Aminosalizylat, 5 ASA), der seit 1993 in der Therapie der Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) erfolgreich eingesetzt wird.


Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Neuer Therapieansatz bei Herzinsuffizienz: Muskuläre Gegenpulsation (MCP)

Veröffentlicht am Donnerstag 28 Mai 2009 08:19:22 von aschilke
medizin.gif

Corscience entwickelt Gerät zur Therapie von chronischer Herzinsuffizienz für Cardiola AG

Ein neuartiges Gerät zur herzfrequenzgesteuerten Herz-Kreislaufstimulation –  m.pulse – ist das Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen dem Erlanger Unternehmen Corscience und der Schweizer Firma Cardiola AG. Als erfahrenes Dienstleistungsunternehmen hat Corscience alle Entwicklungsphasen vom System Design über Hard- und Softwareentwicklung bis hin zur mechanischen Konstruktion, Produktion und der Zulassung als Medizinprodukt in enger Zusammenarbeit mit der Cardiola AG koordiniert und im eigenen Haus umgesetzt. Durch die Kombination von EKG-Messtechnik und -Algorithmik, biphasischer Elektrostimulation und drahtloser Datenübertragung ist es Corscience damit erneut gelungen, ein innovatives und hochwertiges medizinisches Gerät zu entwickeln.


Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Neues Defibrillations-Elektrodensystem von Boston Scientific

Veröffentlicht am Mittwoch 27 Mai 2009 08:22:50 von aschilke
medizin.gif

Das neue Elektrodensystem reduziert den Platzbedarf bei der Implantation der weltweit kleinsten und leistungsstarken High Energy Systeme für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen. 

Die Boston Scientific Corporation (NYSE: BSX) gab heute die CE-Zertifizierung und die ersten Implantationen des eigens entwickelten ENDOTAK RELIANCE® 4-SITE Defibrillations-Elektrodensystems im Menschen bekannt. Defibrillations-Elektroden sind isolierte Drähte, die einen implantierbaren Defibrillator (ICD) bzw. ein System für die Cardiale Resynchronisation mit Defibrillator (CRT-D) mit dem Herzen verbinden. Über die Elektroden wird im Bedarfsfall eine lebensrettende Therapie abgeben.

Das ENDOTAK RELIANCE 4-SITE Elektrodensystem wurde entwickelt, um den Implantationsvorgang zu vereinfachen. Dabei wurden die drei Stiftstecker, wie sie bei herkömmlichen Defibrillations-Elektroden gebräuchlich sind, in einem integrierten Stecker vereint. Dies reduziert den Platzbedarf für die Implantation im Körper, da die Geräte kleiner konstruiert werden können. Dieses Elektrodensystem, in Kombination mit dem neuen Defibrillatoren TELIGEN® ICD und COGNIS® CRT-D, wurde entwickelt, um der zukünftigen internationalen Norm für Elektrodenanschlüsse zu entsprechen. Der neue Standard erlaubt dann eine herstellerübergreifende Produktkompatibilität. Boston Scientific arbeitet gemeinsam mit Ärzten an der schrittweisen Einführung des Systems, dabei liegt der Schwerpunkt auf der Überwachung der klinischen Leistungsfähigkeit, die durch strenge Analysen überwacht wird. 

Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Internetfähige Digitalwaage – nicht nur für Übergewichtige

Veröffentlicht am Mittwoch 20 Mai 2009 11:15:11 von aschilke
medizin.gif

Übergewicht und Fettsucht gelten gerade in den westlichen Ländern als großes Problem und gefährden Staats- und Krankenkassen. Die Hälfte der erwachsenen Europäer und 20 Prozent der Kinder gelten als übergewichtig – Tendenz steigend. Diesem Trend wirkt das niederländische Startup-Unternehmen Inotive Solutions B.V. mit der Youw8 Personenwaage, einer innovativen Kombination aus internetfähiger Waage und personalisiertem Internet-Profil, entgegen. Youw8 (gesprochen: you weight) erleichtert dem Anwender die regelmäßige Kontrolle seines Körpergewichts, Body Maß Index (BMI), Körperfettanteils und der Muskelmasse, indem die von der Waage ermittelten Daten automatisch an das personalisierte Profil im Internet gesendet und graphisch dargestellt werden – ohne langwieriges händisches Dokumentieren. Die Modelle Youw8 Easy (UVP: 99,95 Euro) und Youw8 Internet Body Monitor (UVP: 129,95 Euro) sind ab sofort online unter www.youw8.de erhältlich.


Veranstaltungen, Tagungen und Kongresse: Medizinprodukte: Aktuelles zu neuen funktionellen, molekularen Bildgebungsverfahren

Veröffentlicht am Mittwoch 13 Mai 2009 09:37:31 von aschilke
veranstaltung.gif

4. Göttinger Tagung „Molecular and Optical Imaging“ am Freitag, 15. Mai 2009, und Samstag, 16. Mai 2009, im Kongresszentrum in Bad Sooden-Allendorf

 

Neuartige intelligente bildgebende Verfahren, wie sie weiterentwickelt und in der Humanmedizin eingesetzt werden können, das sind die Themen der vierten Göttinger Tagung „Molecular and Optical Imaging“. Erwartet werden rund 120 Experten aus dem In- und Ausland. Das Forum nutzen Physiker, Chemiker, Biologen, Mediziner und Informatiker zum interdisziplinären Austausch. Sie informieren sich über die wesentlichen Bildgebungsverfahren, mit denen sich komplexe biologische Prozesse in der Zelle und im lebenden Organismus darstellen lassen. Ziel des internationalen Austausches unter den Experten verschiedener Fachdisziplinen ist es, die moderne Bildgebung gemeinsam zügig weiterzuentwickeln.


Neues aus der Medizin: Medizinprodukte: Neue Wege im Sekretmanagement

Veröffentlicht am Dienstag 12 Mai 2009 16:50:32 von aschilke
medizin.gif

Hustenunterstützung für Beatmungspatienten: LIAM verbessert Lebensqualität und Überlebenszeit

 

Das sogenannte Sekretmanagement ist für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen wie ALS (Amyothrophe Lateralsklerose), Muskeldystrophien oder dem Post-Polio-Syndrom von essentieller Bedeutung. Diese Patienten müssen häufig dauerhaft beatmet werden, sind dabei aber oft nicht mehr in der Lage, Sekret, das sich in den Luftwegen angesammelt hat, selbsttätig ausreichend abzuhusten. Die Medizintechnikfirma Weinmann hat mit LIAM, dem „Lung Insufflation Assist Maneuver“ eine neue Technik zur Unterstützung des Hustens entwickelt.

VENTIlogic_LS.gif

 

Die Ansammlung von Sekret in den Luftwegen wegen eines geschwächten Hustenstoßes stellt für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen ein schwerwiegendes Problem dar. Durch Sekretansammlungen können die Atemwege verengt werden oder ihre Besiedlung mit Bakterien wird begünstigt. Infektionen wie Lungenentzündung, Atemnot und Erstickungsanfälle können die Folge sein. Nach Einschätzung von Experten ist die unzureichende Sekretmobilisation die häufigste Ursache für das Versagen der Beatmung. Eine frühe Diagnose und Therapie der Hustenschwäche kann wahrscheinlich die Morbidität und möglicherweise auch die Mortalität der Patienten positiv beeinflussen. Deshalb kommt dem Sekretmanagement, zum Beispiel durch mechanisch unterstütztes Husten, große Bedeutung zu.


55 Artikel(6 Seiten, 10 pro Seite)
< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | >