medicinebook.de

medicinebook - Medizinbuch - das Healthcareportal

Neues aus der Medizin: Forschung: Orales Kontrazeptivum von Bayer zur Zulassung in den USA eingereicht

Veröffentlicht am Freitag 10 Juli 2009 15:58:18 von aschilke
medizin.gif

Anwendung zur Verhütung sowie zur Behandlung von starken Regelblutungen beantragt

Bayer hat bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA ein Dossier zur Zulassung des ersten oralen Kontrazeptivums (Estradiolvalerat/ Dienogest) eingereicht, dessen Östrogenkomponente auf Estradiol basiert. Neben der Indikation Verhütung wurde auch die Indikation zur Behandlung von starken und/oder verlängerten Regelblutungen beantragt. Die neue Verhütungspille wird in Europa unter dem Namen Qlaira® vermarktet. Mit dem neuen Kontrazeptivum entsteht eine neue Klasse der oralen Verhütungsmittel, deren Östrogenbestandteil auf Estradiol basiert - dem gleichen Östrogen, das der weibliche Körper produziert.

Der Antrag für den amerikanischen Markt erfolgt nur wenige Wochen nach der Einführung des Medikaments in Europa. "Das Interesse von Ärzten und Verbraucherinnen an unserer neuen Verhütungspille ist groß. Qlaira ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und bestätigt die Einzigartigkeit unserer innovativen Präparate, die neben verlässlicher Verhütung zusätzliche Vorteile bieten", erläutert Phil Smits, M.D., der Leiter des Bereichs Women’s Healthcare bei Bayer Schering Pharma.


Neues aus der Medizin: Forschung: Somatoforme Schmerzen in Hausarztpraxen sehr häufig

Veröffentlicht am Freitag 10 Juli 2009 12:51:31 von aschilke
medizin.gif

Patienten mit Depressionen leiden öfter unter medizinisch nicht erklärten Schmerzen

Patienten mit einer Depression leiden häufiger und stärker unter Schmerzen, die sich nicht bzw. nicht vollständig mit einer organischen Grundlage begründen lassen, als Patienten ohne Depressionen. „Dabei sind Frauen deutlich stärker von Depressionen und auch von den sogenannten somatoformen Schmerzen betroffen als Männer“, teilt Dipl.-Psych. Dirk Frieser vom Institut für Psychologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit. Im Rahmen einer Doktorarbeit hat er zusammen mit Dipl.-Psych. Stephanie Körber in zwei Mainzer Hausarztpraxen 308 Patienten über ihre Gesundheit, Schmerzsymptome, Krankheitsängste, ihr Verhalten im Krankheitsfall, die soziale Unterstützung, psychische Belastungen und viele andere Parameter befragt. Anschließend wurden die Schmerzsymptome von den Hausärzten beurteilt.

Neues aus der Medizin: Forschung: Moguntinone als Therapieoption bei Krebserkrankungen

Veröffentlicht am Donnerstag 09 Juli 2009 12:30:41 von aschilke
medizin.gif
Neue Wirkstoffe mit dem Sammelnamen „Moguntinone“ sollen die Neubildung von Blutgefäßen durch Tumoren unterbinden – Interdisziplinäres Projekt startet
 
Die Stiftung Rheinland-Pfalz für Innovation unterstützt ein Forschungsprogramm, das die Untersuchung von Wirkstoffen für die Krebstherapie zum Ziel hat, während drei Jahren mit 243.000 Euro. Die Substanzen mit der Bezeichnung “Moguntinone“ wurden in der Arbeitsgruppe von Univ.-Prof. Dr. Gerd Dannhardt am Institut für Pharmazie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz entwickelt. Nun sollen sie in einer interdisziplinären Zusammenarbeit mit klinisch-experimentellen Arbeitsgruppen näher erforscht werden, um somit die Voraussetzungen für anschließende klinische Studien zu schaffen. Moguntinone haben sich in Versuchen mit humanen Krebszellkulturen als hochpotente Wirkstoffe gezeigt und lassen die Hoffnung aufkommen, damit vielleicht auch einen Ansatz für bislang schwer therapierbare Krebserkrankungen wie die akute myeloische Leukämie (AML) sowie Tumoren des Magen-Darmtraktes zu finden.

Neues aus der Medizin: Forschung: Stammzelltransplantation der Universitätsmedizin Mainz erfolgreich zertifiziert

Veröffentlicht am Donnerstag 12 März 2009 17:23:54 von aschilke
medizin.gif

Zertifikat nach den europaweit gültigen JACIE-Richtlinien erteilt

 

Auszeichnung für die Stammzelltransplantations-Einheit an der Universitätsmedizin Mainz: Das „Joint Accrediation Committee ISH-EBMT“ (JACIE) hat die Einrichtung nach ihren europaweit gültigen Standards zertifiziert. Bisher haben erst wenige Deutsche Stammzelltransplantations-Zentren diese Akkreditierung erhalten. Die Prüforganisation JACIE wurde von der europäischen Organisation für Blut- und Knochenmarktransplantation (EBMT) und der Internationalen Gesellschaft für Zelltherapie (ISH) gegründet, den beiden führenden wissenschaftlichen Organisationen in der Stammzelltransplantation. Die Anforderungen des umfangreichen Prüfprogramms sind genau auf die spezifischen Qualitätsmerkmale und kritischen Punkte der Stammzelltransplantation zugeschnitten.


54 Artikel(6 Seiten, 10 pro Seite)
< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6